16.07.2018

Die geänderte Sicherheitslage in Deutschland und weltweit führt zu einer Steigerung der Anforderungen an existierende Schutzkonzepte oder macht sie erforderlich. Im Bereich Security arbeiten wir an der Entwicklung technischer Konzepte zum Erhalt der öffentlichen Sicherheit und zur Minimierung potentieller Risiken. Dabei stehen verschiedene Themen besonders im Fokus.

Ein Schwerpunkt liegt auf Durchstrahlungstechniken mit Röntgen-, Gamma- sowie Terahertzstrahlen, die in Bereichen der öffentlichen Sicherheit wie zum Beispiel bei Fracht- und Gepäckprüfungen eingesetzt werden. Mit der Bestimmung der Zuverlässigkeit und der Einsatzgrenzen von zwei- und dreidimensionalen digitalen Mess- und Prüfverfahren (Computer-Laminographie, Tomosynthese, Computer-Tomographie) wird die Sicherheit von Anlagen und Produkten für Sicherheitsanwendungen, die u. a. zur Kriminalitätsbekämpfung eingesetzt werden, erhöht. Numerische Simulationsrechnungen werden dabei ebenfalls eingesetzt, um die Laborentwicklungen zu unterstützen und zu betreuen.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Entwicklung von Sensorik für die frühzeitige Detektion von Explosivstoffen und toxischen Substanzen. Bei Sicherheitsanwendungen bestehen hohe Anforderungen an die Sensorik, um zuverlässig auch bereits kleinste Mengen (Spuren) von gefährlichen Stoffen frühzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Im Bereich Security ist auch die Bestimmung möglicher Konsequenzen bei Angriffen auf kritische Infrastrukturen von großer Bedeutung. Durch die experimentelle und numerische Untersuchung verschiedenster Szenarien besteht die Möglichkeit, die Brand- und Explosionsauswirkungen genau zu bestimmen. Von großem Vorteil ist dabei die Möglichkeit, die experimentellen Arbeiten auf dem Testgelände Technische Sicherheit (BAM TTS) durchführen zu können. Dort können verschiedene Szenarien im Realmaßstab nachgestellt und untersucht werden, um dann gezielte Analysen vornehmen zu können. Beispiele sind die Untersuchung der explosionshemmenden Wirkung z. B. von natürlichen Begrenzungen oder die Untersuchung von unkonventionellen Spreng-und Brandvorrichtungen (USBV). Die Ergebnisse sind insbesondere für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) von Bedeutung und werden verwendet, um mögliche Schutzkonzepte zu er- oder überarbeiten.