06.10.2021

Grafik zur Vortragsreihe Wissenschaft mit Wirkung

Quelle: BAM

Die Wechselwirkungen von Mikroorganismen und anderen Lebewesen mit unserem Planeten stehen vom 14. Oktober im Mittelpunkt einer öffentlichen Vortragsreihe, die die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und die Freie Universität Berlin gemeinsam veranstalten. Die sechs Vorträge halten international renommierte Expert*innen; sie bieten einen Parcours durch verschiedene Disziplinen. Die Serie ist Teil der Vortragsreihe „Wissenschaft mit Wirkung“, mit der die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feiert. Die Vorträge finden jeweils donnerstags von 16.00 bis 18.00 Uhr auf Englisch statt und können von Interessierten kostenfrei digital verfolgt werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Auch wenn einzelne Mikroorganismen mit dem bloßen Auge nicht erkennbar sind, erfüllen sie überall auf der Erde – in Bergen und Wüsten sowie in den Ozeanen und Flüssen – ausgesprochen wichtige Funktionen für Mensch und Umwelt: Sie beeinflussen die Kreisläufe von Elementen, Stoffen und Energie und bewirken so, dass Böden Nahrungsmittel produzieren und Pflanzen gedeihen. Sogar die Landschaft – die Form der Erdoberfläche – wird durch faszinierende Wechselwirkungen zwischen Mikroben, anderen Organismen, Klima und Plattentektonik moduliert.

Änderungen in der Beziehung zwischen Lebewesen und der Erde machen sich zunehmend bemerkbar: Hat die exponentielle Zunahme der menschengemachten Verschmutzung, etwa durch Plastikmüll, das globale Mikrobiom verändert? Beeinflussen Algen auf dem Eisschild Grönlands die Geschwindigkeit, mit der die Gletscher dort abschmelzen und der Meeresspiegel steigt? Auf welche Weise bewirkt die Erderwärmung mikrobielle Rückkopplungen im Kohlenstoff- und Stickstoffhaushalt der Erde?

Und wie können die unzähligen winzigen Akteure und ihr äußerst folgenreiches Wirken sichtbar gemacht werden? Spezialist*innen verschiedener Disziplinen beleuchten die Rolle von Mikroben auf unserem Planeten und erweitern unsere anthropozentrische Sicht auf das gesamte Erdsystem durch eine überraschende Perspektive.

Mit diesen Fragen befassen sich in den einzelnen Vorträgen Prof. Todd Ehlers (Universität Tübingen sowie California Institute of Technology), Prof. Dr. Liane G. Benning (Helmholtz-Zentrum Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Freie Universität Berlin), Prof. Dr. Lisa Gieg (Universität Calgary), Prof. Dr. Friedhelm von Blanckenburg (Helmholtz-Zentrum Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Freie Universität Berlin), Prof. Dr. Antje Boetius (Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung der Universität Bremen, Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie) sowie Prof. Dr. Dirk Wagner (Helmholtz-Zentrum Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Universität Potsdam).

Die Serie ist Teil der Vortragsreihe „Wissenschaft mit Wirkung“, mit der die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feiert. Innerhalb von „Wissenschaft mit Wirkung“ stehen zwischen Oktober und Dezember 2021 weitere interessante Veranstaltungen auf dem Programm: U.a. Vorträge zur Digitalisierung und Nachhaltigkeit in der Bauindustrie, zu Hochleistungswerkstoffen und Schweißtechniken in der Additiven Fertigung.

Weitere Informationen zur Vortragsserie „Microbes and Environmental Chemistry: Invisible Actors of Planetary Change“ sowie zur Teilnahme.

Wissenswertes zur Arbeit der BAM im Bereich Mikrobiologie und in dem Themenfeld Umwelt.