21.01.2021
QI-FoKuS Grafik

Quelle: BAM

Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität sind wichtige Aspekte bei der Nutzung von informationsverarbeitenden Systemen. Sie gewinnen im Kontext der fortschreitenden Digitalisierung zunehmend an Bedeutung – und damit auch das Managementsystem für Informationssicherheit nach ISO/IEC 27001.

Eine in 2020 von der BAM in Kooperation mit der Technischen Universität Berlin durchgeführte Studie der Forschungsinitiative QI-FoKuS zeigt erstmals umfassend Motive und Wirkungen der Implementierung und Zertifizierung eines Managementsystems und beleuchtet auch Hürden. Mit 125 befragten Organisationen diverser Branchen ist dies die weltweit umfassendste wissenschaftliche Studie zur Nutzung dieses genormten Managementsystems.

Während noch vornehmlich Unternehmen aus der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) zu den Nutzern gehören, steigt die Verbreitung auch in anderen Branchen, insbesondere bei Anbietern kritischer Infrastrukturen. Befragte Unternehmen sind insbesondere dadurch motiviert, Informationssicherheitsvorfällen vorzubeugen. Für Unternehmen der IKT-Branche sind Forderungen von Kundenseite jedoch auch ein starker Treiber.

Als Hürden werden der hohe Zeitaufwand, die nötigen externen Beratungsleistungen und, vorwiegend bei kleineren Unternehmen, hohe Kosten genannt. Zudem werden die Komplexität der Normeninhalte und fehlende unternehmensinterne Expertise aufgeführt. In diesem Zusammenhang zeigt die Studie, dass neben der Erhöhung der Bekanntheit der Norm diejenigen Maßnahmen als besonders sinnvoll von den Befragten bewertet wurden, die gerade kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) bei der Einführung eines Managementsystems unterstützen.

Insgesamt schätzten die befragten Unternehmen das Managementsystem nach ISO/IEC 27001 als lohnende Investition in ihrem Unternehmen ein: Sie profitieren insbesondere vom erhöhten Bewusstsein für Informationssicherheit unter ihren Mitarbeitenden und nehmen eine erhöhte Informationssicherheit sowie reduzierte Gefahr von Informationssicherheitsvorfällen wahr. Abschließend zeigt die Studie im Hinblick auf die Konformitätsbewertung (Zertifizierung) die Bedeutung der Akkreditierung und die Kompetenz der Auditoren als wichtige Kriterien für die Wahl der Zertifizierungsstellen.

Die vollständigen Ergebnisse der Umfrage können hier heruntergeladen werden.

Nähere Informationen können Sie über Mona.Mirtsch@bam.de erfragen.

Über QI-FoKuS

QI-FoKuS steht für Qualitätsinfrastruktur - Forschung für Konformitätsbewertung und Sicherheit und wird durchgeführt von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Berlin. Unterstützt wird diese Initiative durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Die Entwicklung und wirtschaftliche Bedeutung von Konformitätsbewertungen in Deutschland sind nicht zuletzt aufgrund unzureichender empirischer Daten bislang noch wenig erforscht. Diese Lücke will QI-FoKuS mit Hilfe einer Online-Befragung deutscher Unternehmen bzw. Konformitätsbewertungsstellen perspektivisch schließen. Die Ergebnisse der Analysen können nicht nur als Entscheidungshilfen für die Akteure in der Politik dienen, sondern sind auch für die Unternehmen, Konformitätsbewertungsstellen und die Deutsche Akkreditierungsstelle eine wichtige Unterstützung, um aktuelle und zukünftige Herausforderungen besser einschätzen und darauf reagieren zu können.