25.02.2020
Gruppenfoto

Gruppenfoto der Stahlwasserbau Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer an der BAM

Quelle: BAM

Anlässlich der Stahlwasserbau Tagung 2020 haben Ingenieurinnen und Ingenieure aus der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung sowie Unternehmen aus den Bereichen Schleusen-, Wehr- und Brückenbau die BAM besucht. Besonderes Interesse galt den Tragfähigkeitsprüfungen von Stahlkonstruktionen sowie der Materialographie und Alterung von Werkstoffen z.B. durch wässrige Korrosionen.

Nach einer kurzen Einführung in die Aufgaben der BAM besuchte die Gruppe den Fachbereich Ingenieurbau. Hier konnten die Ingenieurinnen und Ingenieure Einblicke gewinnen, wie kleine und große Bauteile aus Stahl, die z. B. bei Offshore Windparks zum Einsatz kommen, u. a. aufwändigen Ermüdungsuntersuchungen unterzogen werden. Weiterhin wurde gezeigt, wie Schweißnähte mittels umfangreicher zerstörungsfreier Messsensorik überwacht werden können.

Der anschließende Besuch des Fachbereichs Materialographie, Fraktographie und Alterung technischer Werkstoffe zeigte anschaulich einige Verfahren, wie das Verhalten von Werkstoffen unter Beanspruchung näher charakterisiert werden kann – z. B. die Sichtbarmachung kleinster Materialdefekte durch Auflösung ihrer Mikrostrukturen mittels Computertomografie. Eine realitätsnahe Anschauung bot auch eine Schadensfallanalyse von Strommasten: Hier konnte gezeigt werden, wie eine bestimmte Formung der Stahlgitterbauteile die Standsicherheit beeinträchtigen kann, wenn gleichzeitig starke Windlasten in Kombination mit Vereisung auftreten und ganze Stromtrassen „umknicken“.