27.11.2020
Wasserstoff-Tankstelle

Wasserstoff-Tankstelle

Quelle: BAM

Die BAM ist neues Mitglied des Netzwerkes HYPOS, das die Verwendung von Grünem Wasserstoff in den Bereichen Chemieindustrie, Raffinerie, Mobilität und Energieversorgung fördert.

HYPOS – die Abkürzung steht für Hydrogen Power Storage & Solutions East Germany – ist eines der zehn Innovationsprojekte der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ins Leben gerufenen Förderinitiative „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“. Es vernetzt und koordiniert bereits über 100 Institutionen aus Wirtschaft und Wissenschaft. Das in Ostdeutschland angesiedelte Konsortium fördert praxisnahe Verbundprojekte und ist gleichzeitig eine Plattform für den Wissenstransfer rund um die Erzeugung, den Transport, die Speicherung und Verwertung von Grünem Wasserstoff. HYPOS will die Nutzung von „Grünem“, also aus erneuerbaren Energien erzeugten Wasserstoff, großflächig wirtschaftlich machen und dafür eine Modellregion in den neuen Bundesländern entstehen lassen.

Die BAM besitzt eine langjährige Expertise im Bereich Wasserstoff. Erst im September hat sie ihre Forschungen auf dem Gebiet zu einem Kompetenzzentrum H2Safety@BAM gebündelt. Im Fokus stehen dabei Sicherheitsaspekte und Qualitätsstandards über die gesamte Wertschöpfungskette: von der Erzeugung, über den Transport und die Speicherung bis zur Nutzung von Wasserstoff. Auch in das Netzwerk HYPOS wird die BAM ihre anerkannte Expertise bei der sicheren Nutzung von Wasserstoff einbringen und fördert so ein wichtiges Innovationsprojekt der Energiewende.