16.01.2020
Gruppenfoto: Besuch der Delegation "Wasserstoffsicherheit" aus Südkorea an der BAM

Besuch der Delegation Wasserstoffsicherheit aus Südkorea an der BAM

Quelle: BAM

Am 14. Januar besuchte die hochrangige Expertengruppe Wasserstoffsicherheit aus Südkorea die BAM. Die Mitglieder der Delegation sind Mitarbeiter*innen des koreanischen Außenministeriums und führender Forschungsinstitutionen des Landes, wie das Korea Energy Economics Institute (KEEi), das koreanische Institut für Energieforschung (KIER) und das koreanische Institut für Wissenschaft und Technologie (KIST). Die Delegation wurde von hochrangigen Mitarbeiter*innen der koreanischen Botschaft in Berlin sowie einer Mitarbeiterin des Auswärtigen Amts aus dem Referat für Energie- und Rohstoffaußenpolitik begleitet. Der Besuch der koreanischen Delegation diente der Vorbereitung des Besuchs einer großen Wirtschaftsdelegation aus Südkorea in Berlin im März 2020.

Die koreanischen Expert*innen wurden von Wissenschaftler*innen der Gruppe Energiespeicher Wasserstoff der BAM begrüßt. Ziel war ein erster Austausch zur Sicherheit, Produktion, Speicherung, Lagerung und zu Anwendungsmöglichkeiten in der Energieversorgung mit Wasserstoff. Die BAM legt einen Schwerpunkt ihrer Forschung auf erneuerbare Energien, deren Speicherung sowie auf Wasserstoffforschung. Die Fachleute der BAM präsentierten ihre aktuellen Forschungsarbeiten anhand von kurzen Impulsvorträgen und Postern. Die Expert*innen aus Südkorea waren auch daran interessiert zu erfahren, inwieweit die BAM zum gesetzlichen Regelwerk zur Wasserstoffsicherheit beiträgt. Im Anschluss fand eine Laborbegehung zur Druckgasspeicherung statt. Beide Seiten erklärten ihr Interesse an einer zukünftigen Forschungskooperation im Bereich Wasserstoff. Die BAM-Wissenschaftler*innen hoben das große Potenzial für wissenschaftliche Kooperationen hervor und boten den koreanischen Forschungsinstitutionen Unterstützung für Wissenschaftler*innen aus Korea an, die an Forschungsaufenthalten an der BAM interessiert sind.