Position

Promovierte*r wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) der Fachrichtung Informatik, technische Softwareentwicklung, Bioinformatik, Mathematik, Physik oder Data Engineering

Bewerbungsfrist

19.02.2021

Kennziffer

249/20-S.3

Beschäftigungsumfang

/

Gewünschter Besetzungstermin

01.01.2021

Vergütung

E 13 TVöD | A 13 BBesO

Befristung

Unbefristet

Ort

Berlin Steglitz

Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Referat S.3 - eScience



Gesucht wird zur Verstärkung unseres Teams im Referat „eScience“ in Berlin-Steglitz zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein*e

Promovierte*r wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) der Fachrichtung Informatik, technische Softwareentwicklung, Bioinformatik, Mathematik, Physik oder Data Engineering

Besoldungsgruppe A 13 BBesO/
Entgeltgruppe 13 TVöD/
unbefristetes Arbeitsverhältnis
Vollzeit/teilzeitgeeignet

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ist eine wissenschaftlich-technische Bundesoberbehörde mit Sitz in Berlin. Als Ressortforschungseinrichtung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie forschen, prüfen und beraten wir zum Schutz von Menschen, Umwelt und Sachgütern. Im Fokus unserer Tätigkeiten in der Materialwissenschaft, der Werkstofftechnik und der Chemie steht dabei die technische Sicherheit von Produkten und Prozessen.

Die Digitalisierung der Materialwissenschaften birgt vielseitige Möglichkeiten zur Optimierung von Fertigungsprozessen und Prüfverfahren. Insbesondere Methoden des maschinellen Lernens zeigen hier großes Potential, z.B. bei der Vorhersage von Materialeigenschaften, oder der Optimierung von Prozessparametern. Die BAM möchte hier eine Kernkompetenz entwickeln, um den Anforderungen einer zukunftsorientierten und nachhaltigen Gesellschaft auch weiterhin gerecht zu werden. Sie werden Teil eines interdisziplinären Umfelds, das vielfältige Möglichkeiten bietet, zukunftsorientiert an der Schnittstelle von Informatik und Informationstechnik mit materialwissenschaftlicher und analytischer Forschung zu arbeiten.

In Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen werden im Referat S.3 "eScience" Methoden aus dem Bereich Data Science entwickelt und Softwarelösungen implementiert. Wir bieten ein breites Spektrum von Anwendungsmöglichkeiten und ideale Bedingungen für kreative Köpfe. Die BAM ist ein familienfreundlicher Arbeitgeber mit langfristigen Perspektiven und vielseitigen Entfaltungsmöglichkeiten. Werden Sie Teil unseres Teams von engagierten Mitarbeitenden!

Ihre Aufgaben:

  • Aktiv treiben Sie die Entwicklung neuer Methoden- und Softwarekonzepte zur Aufbereitung und Integration von experimentellen Daten sowie Simulationsdaten der Fachbereiche aus verschiedenen Themenfeldern der BAM (Materialwissenschaften, Energie, Infrastruktur, Umwelt und Analytical Sciences) voran
  • In einem Team aus Datenwissenschaftler*innen gestalten Sie gemeinsam und kooperativ mit Natur- und Ingenieurswissenschaftler*innen die Entwicklung und Bereitstellung von Data Science-Methoden und nachhaltiger wissenschaftlicher Software
  • Ihre Aufgabe wird es auch sein, die beteiligten Wissenschaftler*innen hinsichtlich Methodik der Datenanalyse und Methodenentwicklung zu beraten. Ferner begleiten Sie forschungsgetriebene Fragestellungen, interpretieren Ergebnisse und leiten entsprechende Handlungsempfehlungen ab
  • Ihr hoher Anspruch ist, effiziente Routinen zur Zusammenführung und zur systematischen Aufbereitung von fachspezifischen Primärdaten sowie Metadaten zu entwickeln
  • Sie evaluieren und implementieren moderne Data Science-Methoden und Software mittels bestehender Frameworks und Bibliotheken
  • Sie visualisieren und interpretieren Ergebnisse aus den Vorhersagen basierend auf den Data Science-Methoden
  • Sie dokumentieren bereitgestellte Methoden und Software zur Nachnutzung für wissenschaftliche Anwender*innen und weitere Entwickler*innen
  • Selbstständig begleiten Sie interne sowie drittmittelgeförderte Forschungsvorhaben mit einem Fokus auf Data Science. Die Forschungsergebnisse kommunizieren Sie auf wissenschaftlichen Konferenzen und in referierten Fachzeitschriften
  • Positionierung der BAM als Ressortforschungseinrichtung durch Mitwirkung in nationalen und internationalen Netzwerken
  • Betreuung von Doktorand*innen und Studierenden
  • Organisation und Durchführung von Schulungen und Beratungsleistungen

Ihre Qualifikationen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtung Informatik, technische Softwareentwicklung, Bioinformatik, Mathematik, Physik oder Data Engineering mit sehr guter Promotion. Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter http://www.kmk.org/themen/anerkennung-auslaendischer-abschluesse.html
  • Sehr gute Kenntnisse in mindestens einer Programmiersprache (z.B. Python, C/C++, Haskell, Prolog, Julia)
  • Sehr gute Kenntnisse im Bereich der Softwareentwicklung und entsprechenden Frameworks
  • Sehr gute Kenntnisse im Bereich Data Science mit Werkzeugen des maschinellen Lernens und Datamining-Methoden (z. B. Tensorflow, PyTorch, Pandas, Scitkit-Learn)
  • Gute Kenntnisse in der Visualisierung und Auswertung hoch-dimensionaler, komplexer Daten sowie Interpretation von Ergebnissen
  • Mehrjährige Berufserfahrung
  • Wünschenswert ist mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der informatischen Methoden- bzw. Softwareentwicklung
  • Wünschenswert sind Erfahrungen mit Versionskontrollsystemen (z.B. Git, Mercurial, Subversion)
  • Wünschenswert sind Erfahrungen mit Programmiersprachen für statistische oder numerische Berechnungen (z.B. R, Matlab, Octave, SPSS o.ä.)
  • Wünschenswert sind Kenntnisse mit Methoden zur Verarbeitung und Analyse großer Datenmengen (SQL/NoSQL, Spark, Hadoop)
  • Wünschenswert sind Erfahrungen mit Daten aus dem Bereich der Materialwissenschaften oder ingenieur- bzw. naturwissenschaftlichen Fachgebieten
  • Wünschenswert sind Erfahrungen in der Einwerbung und Leitung von F&E-Projekten und entsprechendem wissenschaftlichen Projektmanagement
  • Erfahrungen in der Betreuung von wissenschaftlichen Nachwuchskräften
  • Nachgewiesene Publikationstätigkeit im relevanten Forschungsgebiet
  • Sehr gute, präzise und adressatengerechte mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch

Unsere Leistungen: Was wir Ihnen bieten:

  • Wenn Sie intrinsisch motiviert und belastbar sind und Ihnen ein sehr gutes Miteinander wichtig ist, passen Sie perfekt in unser Team.
  • Wir verfügen über eine hervorragende Ausstattung und Infrastruktur
  • Flexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten sind Teil unseres Konzeptes „New Work“.

Bewerberinnen und Bewerber, die bei der Einstellung die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für Bundesbeamtinnen bzw. Bundesbeamte nicht erfüllen, werden als Tarifbeschäftigte in die Entgeltgruppe 13 eingruppiert.

Bewerber*innen aus dem öffentlichen Dienst werden um eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in ihre Personalakte gebeten. Gleichzeitig verfügen Sie über die Bereitschaft zu einer späteren gegebenenfalls erforderlichen Überprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG).

Ihre Bewerbung:

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Bewerbungsmanagementsystem bis zum 19.02.2021. Alternativ können Sie Ihre Bewerbung zur Kennziffer 249/20-S.3 auch per Post an folgende Anschrift senden:

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Referat Z.3 - Personal
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
www.bam.de

Fachliche Fragen zu dieser Position beantworten Ihnen gerne Herr Dr. Muth unter der Telefonnummer +49 30 8104-1943 bzw. per E-Mail unter Thilo.Muth@bam.de sowie
Herr Dr. Nitsche, unter der Telefonnummer +49 30 8104-1900 bzw. per E-Mail unter Michael.Nitsche@bam.de.

Die BAM verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Darüber hinaus unterstützt die BAM die Eingliederung schwerbehinderter Menschen und begrüßt daher ausdrücklich auch deren Bewerbungen. Hinsichtlich der Erfüllung der Ausschreibungsvoraussetzungen erfolgt eine individuelle Betrachtung der Bewerbungsunterlagen. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die ausgeschriebene Stelle setzt ein hohes bzw. geringes Maß an körperlicher Eignung voraus.