Position

Studentische Hilfskraft (m/w/d) der Studienfachrichtung Werkstofftechnik, Produktionstechnik, Maschinenbau oder vergleichbar

Bewerbungsfrist

03.01.2021

Kennziffer

252/20-9

Beschäftigungsumfang

Teilzeit / 80 Stunden im Monat

Gewünschter Besetzungstermin

15.01.2021

Vergütung

Bezahlung nach Stundensatz für studentische Hilfskräfte

Befristung

Befristet / 6 Monate

Ort

Berlin Steglitz

Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Abteilung 9 - Komponentensicherheit



Gesucht wird zur Verstärkung unseres Teams in der Abteilung „Komponentensicherheit“ in Berlin-Steglitz zum nächst möglichen Termin eine

Studentische Hilfskraft (m/w/d) der Studienfachrichtung Werkstofftechnik, Produktionstechnik, Maschinenbau oder vergleichbar

80 Stunden/Monat
Zeitvertrag für zunächst 6 Monate
Stundenvergütung 12,68 Euro

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ist eine wissenschaftlich-technische Bundesoberbehörde mit Sitz in Berlin. Als Ressortforschungseinrichtung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie forschen, prüfen und beraten wir zum Schutz von Menschen, Umwelt und Sachgütern. Im Fokus unserer Tätigkeiten in der Materialwissenschaft, der Werkstofftechnik und der Chemie steht dabei die technische Sicherheit von Produkten und Prozessen.


Werden Sie Teil unseres Teams von engagierten Mitarbeitenden!

Ihre Aufgaben:

Im Rahmen der Materialkompatibilität für innovative grüne Wasserstofftechnologien suchen wir eine/n Masterstudierenden, welche/r die Charakterisierung von austenitischen korrosionsbeständigen Edelstählen für die bestimmte Anwendungen übernimmt. Dazu soll der/die Studierende Proben für die Wasserstoffbeladung (elektrochemisch und/oder in gasförmiger Atmosphäre) vorbereiten und den Beladungsprozess überwachen, den Wasserstoffgehalt feststellen und schlussendlich das Material auf mikroskopischer Ebene nach der Wasserstoffbeladung charakterisieren. Das Ziel der Forschung ist, die Unterschiede zwischen den Beladeprozessen aufzuzeigen. Der/Die Studierende wird dazu in unterschiedliche Methoden der Wasserstoffbeladung von metallischen Werkstoffen eingeführt und erwirbt Qualifikationen zur Bedienung von modernsten Analysegeräten und der Interpretation der erhaltenden Ergebnisse. Nutzen Sie Ihre Chance für den Einstieg in die Zukunftstechnologien für eine nachhaltige Wasserstoffwirtschaft!

Die geplanten Arbeiten umfassen im Einzelnen folgende Punkte:

  • Erstellung von Werkstattarbeitsaufträgen (bspw. Coupon-Entnahme aus Blechen von korrosionsbeständigen Stählen)
  • Probenvorbereitung zur Wasserstoffbeladung (elektrochemisch und in Druckwasserstoffumgebung bis zu 200 bar mit gasförmigem Wasserstoff)
  • Quantifizierung des Wasserstoffs durch Trägergasheißextraktion (TGHE) mit hochauflösender Massenspektrometrie
  • Rasterelektronenmikroskopische (REM) Aufnahmen der Probenoberfläche und Analyse der chemischen Zusammensetzung (EDX)
  • Aufarbeitung und Zusammenfassung der Ergebnisse mit Möglichkeit zur Mitwirkung an Publikationen in inter-/nationaler Fachliteratur
  • Es besteht nach Absprache die Möglichkeit Ihre Masterarbeit in einem ähnlichen Thema zu absolvieren.

Ihre Qualifikationen:

  • Abgeschlossenes Bachelorstudium in einer der oben genannten Fachrichtungen
  • Kenntnisse der Werkstoff- und Produktionstechnik von Vorteil, idealerweise Erfahrung mit der Schweißverarbeitung von Stählen
  • Sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Unsere Leistungen:

  • Interdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
  • Arbeit in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen
  • Hervorragende Ausstattung und Infrastruktur
  • Flexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten

Ihre Bewerbung:

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Bewerbungsmanagementsystem bis zum 3. Januar 2021. Alternativ können Sie Ihre Bewerbung zur Kennziffer 252/20-9 auch per Post an folgende Anschrift senden:

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Referat Z.3 - Personal
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
www.bam.de

Fachliche Fragen zu dieser Position beantworten Ihnen gerne Herr Dr. Michael Rhode unter der Telefonnummer +49 30 8104-4279 bzw. per E-Mail unter Michael.Rhode@bam.de sowie Herr Dr. Oded Sobol, unter der Telefonnummer +49 30 8104-4573 bzw. per E-Mail unter Oded.Sobol@bam.de.

Die BAM verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Darüber hinaus unterstützt die BAM die Eingliederung schwerbehinderter Menschen und begrüßt daher ausdrücklich auch deren Bewerbungen. Hinsichtlich der Erfüllung der Ausschreibungsvoraussetzungen erfolgt eine individuelle Betrachtung der Bewerbungsunterlagen. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die ausgeschriebene Stelle setzt ein hohes Maß an körperlicher Eignung voraus.