Ziel der Abteilung Materialchemie ist es, Advanced Materials mit multifunktionellen Eigenschaften mittels nachhaltiger, innovativer Methoden zu entwickeln und skalenübergreifend zu charakterisieren.

Wir bieten Lösungen für materialwissenschaftliche Fragestellungen unserer Kunden an und begleiten die digitale, experimentelle und skalenübergreifende Materialentwicklung und -charakterisierung vom Konzept bis zur Realisierung über den Lebenszyklus von Advanced Materials.

Die Materialentwicklung wird durch in silico Design unterstützt, um die direkte Wechselwirkung von Experiment, Modellierung und Simulation sicherzustellen.

Die Materialcharakterisierung durch korrelative Erfassung komplementärer physikalischer und chemischer Eigenschaften ermöglicht ein umfassendes Verständnis von Advanced Materials und von Referenzmaterialien.

Unsere Stärke liegt in der schnellen Aggregation von Daten aus komplementären Methoden, um die Sicherheit und Zuverlässigkeit von Materialien zu erhöhen. Referenzmaterialien, Referenzverfahren und Referenzdaten leisten dazu einen wichtigen Beitrag. Wir nutzen unsere Expertise zur Methodenentwicklung und verwirklichen wissenschaftlich-technische und normative Strategien.

Advanced Materials

„Advanced Materials“ sind Materialien, deren Struktur und Eigenschaften (mechanisch, elektrisch, optisch, magnetisch usw.) gezielt auf eine bestimmte Funktion/Anwendung (Energieumwandlung, Leitfähigkeit, Selbstreparatur, Verformbarkeit, Dekontaminierung, usw.) abgestimmt sind und sich von konventionellen Materialien unterscheiden. Dazu zählen auch Materialien, deren Eigenschaften durch die Entwicklung spezieller Prozess- und Synthesetechnologien (Advanced Manufacturing) hergestellt wurden. Das betrifft sowohl anorganische als auch organische Materialien sowie anorganisch-organische Hybridmaterialien.

Advanced Materials weisen die gewünschte Funktion oft nur dann auf, wenn sie in einer bestimmten Struktur vorliegen oder in einer definierten Struktur organisiert sind. Beispiele sind 2D-Materialien, funktionelle Oberflächen und dünne Schichten sowie funktionalisierte Partikel mit einem großen Verhältnis von Oberfläche zu Volumen, um die Wechselwirkung mit der Umgebung zu maximieren bzw. dadurch neue Effekte hervorzurufen.

Das maßgeschneiderte Design und die Erforschung der Synthese von Advanced Materials sowie deren Charakterisierung sind entscheidend für Schlüsseltechnologien, wie die Nano- und die Biotechnologie.

Fachbereiche

Fachbereich 6.1 Oberflächenanalytik und Grenzflächen­chemie Fachbereich 6.2 Grenzflächen­prozesse und Korrosion Fachbereich 6.3 Strukturanalytik Fachbereich 6.4 Ma­te­ria­l­in­for­ma­tik Fachbereich 6.5 Syn­the­se und Streu­ver­fah­ren na­no­struk­tu­rier­ter Materialien Fachbereich 6.6 Phy­sik und chemische Analytik der Polymere Fachbereich 6.7 Oberflächen­modifizierung und -messtechnik