17.04.2020

Sind Sie eine junge Wissenschaftlerin/ein junger Wissenschaftler mit ausgezeichnetem internationalen Studienabschluss und den besten Empfehlungen? Liegt Ihre Promotion nicht länger als drei Jahre zurück? Passt Ihr Gebiet in die wissenschaftliche Ausrichtung der BAM? Möchten Sie ein spezielles, von Ihnen selbst formuliertes wissenschaftliches Vorhaben innerhalb eines Jahres an der BAM zum Erfolg führen?

Dann sind Sie eingeladen, sich als Adolf-Martens-Fellow zu bewerben.

Dauer und Höhe der Förderung

Mit dem Adolf-Martens-Fellowship-Programm fördert die BAM bis zu zehn promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für je ein Jahr. Eine Verlängerung des Aufenthalts an der BAM außerhalb des Adolf-Martens-Stipendiums ist vom Arbeitsergebnis und der Stellensituation in der Abteilung bzw. im Fachbereich abhängig. Zudem besteht die Möglichkeit einer Verlängerung des Aufenthalts durch die Einwerbung einer Drittmittelförderung. Entsprechende Drittmittelanträge von Adolf-Martens-Fellows sind erwünscht und werden unterstützt.

Adolf-Martens-Fellows sind wissenschaftliche Beschäftigte der BAM. Ihr Gehalt richtet sich nach dem Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst (TVöD). Die Arbeitsverträge können nach den tariflichen Bestimmungen flexibel gestaltet werden.

Der Materialforscher Adolf Martens

Das Programm wurde nach dem Materialforscher Adolf Martens benannt, der die Wissenschaft der Werkstoffprüfung vor 100 Jahren in Deutschland begründete. Er schrieb das erste Handbuch der Materialkunde und unterstützte schon damals junge Materialforscher aktiv. Adolf Martens war der erste Direktor unseres Institutes an seinem jetzigen Standort in Berlin-Dahlem.

Bewerbung

Interessierte WissenschaftlerInnen sollten genaue Vorstellungen über die wissenschaftliche Arbeit haben, die sie gerne bei der BAM durchführen würden. Vor der Einreichung einer Bewerbung sollten die AntragstellerInnen Kontakt mit der Abteilung oder dem Fachbereich herstellen, der die Gastgeberfunktion übernimmt. Dabei sollten sich Bewerberinnen bzw. Bewerber und gastgebende Organisationseinheit über ein, den thematischen Prioritäten der BAM entsprechendes, Forschungsprogramm und den Zeitplan einigen.

Die Bewerbung sollte eine umfassende Beschreibung des wissenschaftlichen Vorhabens und die technische Ausstattung, die zur Verfügung stehen soll, beinhalten (siehe Antragsvorlage/Application template ). Ein Lebenslauf und Empfehlungsschreiben von zwei FachwissenschaftlerInnen mit internationaler Reputation sind ebenfalls erforderlich. Zudem sollte eine Bestätigung der gastgebenden Organisationseinheit der BAM über die Bereitschaft zur Zusammenarbeit vorliegen.

Interessierte können sich jederzeit an die BAM wenden. Bewerbungen werden von einem Expertenteam der BAM zwei Mal jährlich, zu den Stichtagen 31.05. und 30.11., geprüft.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an das Team der Forschungskoordination der BAM, Dr. Claudia Eggert, Dr. Kerstin Rötzler und Gunnar Tan M.A., unter adolf-martens-fellowship@bam.de

Alle Infos zum Adolf-Martens-Fellowship-Programm finden Sie in unserem Adolf-Martens-Fellowship Flyer und in der Antragsvorlage/Application template .