Grafik Circular Economy

In einer Circular Economy sind Materialkreisläufe möglichst geschlossen.

Quelle: BAM

Kreislaufwirtschaft: Ressourcen nachhaltig und sicher nutzen

Bereits in den 1960er Jahren haben Ökonomen das Modell einer Kreislaufwirtschaft, einer Circular Economy, entwickelt. Es zielt darauf ab, den Gebrauchswert von Ressourcen entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu optimieren und Materialkreisläufe zu schließen.

2019 hat die Europäische Kommission ihren Aktionsplan zur Circular Economy aus dem Jahr 2015 bekräftigt und aktualisiert. Auch die Bundesregierung unterstützt diese internationalen Bemühungen mit ihrer Nachhaltigkeitsstrategie und ihrem Ressourceneffizienzprogramm.

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ist in vielfältiger Weise in diese Aktivitäten involviert: Wir forschen zur Kreislaufwirtschaft im Bereich der Prozess- und Produktsicherheit sowie der Umweltsicherheit. Dabei legen wir besonderes Augenmerk auf Ressourceneffizienz, indem wir neue Verfahren zur Extraktion wertvoller Ressourcen aus Abfällen und zur Wiederverwertung von Massenreststoffen entwickeln.

Wir analysieren die Beständigkeit und das Alterungsverhalten von Kunststoffen und untersuchen die Umweltverträglichkeit und Dauerhaftigkeit verschiedener Produkte und Materialien, z. B. innovativer Bauprodukte aus Abfällen.

Die BAM ist zudem in nationalen und internationalen Gremien bei der Normung und Regelsetzung im Bereich Kreislaufwirtschaft tätig und fördert den Wissensaustausch zwischen Forschung und Industrie.

So leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Transformation der deutschen und europäischen Wirtschaft hin zu einer Circular Economy.

Unsere Leistungen und Kompetenzen

  • Ermittlung von Recyclingpotenzialen durch chemische und mineralogische Untersuchungen
  • Entwicklung von Recyclingprozessen für eine möglichst vollständige Verwertung von Abfällen
  • Fokus auf industriell anfallende Massenreststoffe wie metallurgische Schlacken, Verbrennungsaschen und Rotschlamm
  • Entwicklung von Prozessen zur Rückgewinnung kritischer Rohstoffe
  • Untersuchungen zu Nährstoffkreisläufen und deren Schließung durch Recyclingverfahren
  • Thermoanalytische Untersuchungen an Abfallstoffen und industriellen Nebenprodukten
  • Thermochemische Untersuchungen zur Stofftrennung
  • Untersuchungen zur Qualität und Anwendung von Recyclingbaustoffen
  • Forschungen zur Langlebigkeit von Materialien und Bauwerken
  • Forschungen zur Entwicklung von Produkten mit besserer Recyclingfähigkeit

Projekte

  • R-Rhenania - Modifiziertes Rhenania Phosphat aus Klärschlammasche für Bayern
  • SlagCEM - Portlandzement und Roheisen aus Stahlwerksschlacken
  • Rückgewinnung von Zink aus Stahlwerksstäuben
  • Entwicklung einer In-situ LIBS (Laserinduzierte Plasmaspektroskopie)-Analytik für pyrometallurgische Prozesse
  • CF-Pyro – Stofflich-energetische Verwertung von carbonfaserhaltigen Abfällen in der Pyrometallurgie
  • Gipsrecycling 2.0 – Technische Vorbereitung der Verfügbarmachung von Gipsfaserplatten und Synthesegipsen zur Herstellung von RC-Gips
  • ExtraWERT - Abschätzung zusätzlich aus Abwasser und Klärschlämmen kommunaler und gewerblicher Herkunft extrahierbarer Wertstoffe

Forschungsprojekte der BAM zum Thema Umwelt und zu weiteren Themen finden Sie in der
Datenbank ReSEARCH BAM

Publikationen

Kreislaufwirtschaft - Sicherheit im Fokus

Weitere Informationen