Nanopartikel in hunderttausender Vergrößerung unter dem Rasterelektronenmikroskop

Die BAM erforscht die sichere Verwendung von Nanopartikeln.

Quelle: BAM

Den Umgang mit Nanomaterialien sicher gestalten

Nanomaterialien finden sich längst in vielen Alltagsprodukten von Kosmetik über Kleidung bis zu elektronischen Geräten. Verstärkt kommen sie auch in neuen Bereichen zur Anwendung, wie beispielsweise in Medikamenten, in der additiven Fertigung oder in nachhaltigen Energiespeichern. Als Zusatzstoffe und Beschichtungen verbessern sie die Eigenschaften oder Funktionalität von Produkten. Die speziellen Eigenschaften der Nanomaterialien bestimmen auch ihre Wirkung auf Mensch und Umwelt. Größe, chemische Zusammensetzung, Form und Oberfläche der Nanomaterialien sind dabei wichtige Größen, um eine sicherheitsorientierte Einordnung der Materialien vorzunehmen.

In unserem Kompetenzzentrum nano@BAM untersuchen wir, wie Nanomaterialien zuverlässig und reproduzierbar synthetisiert, produziert, charakterisiert und sicher eingesetzt werden können. Dazu betrachten wir Nanomaterialien über den gesamten Lebenszyklus: von der Materialentwicklung über Produktion, Verarbeitung und Nutzung bis zum Recycling oder zur Entsorgung.

Gemeinsam mit nationalen und internationalen Forschungsgruppen arbeiten wir an einer Vielzahl von Verfahren zur Synthese und Charakterisierung von Nanomaterialien, und unterstützen toxikologische Untersuchungen der Materialien und zu ihrem Verhalten in der Umwelt. Wir erforschen auch zukünftige Anwendungsgebiete von Nanomaterialien, um ihre Risiken und Potenziale frühzeitig einschätzen zu können und maßgeschneiderte automatisierte Optimierungsprozesse und -methodiken für diese Materialien zu entwickeln und bereitstellen zu können.

Um belastbare Daten zu gewinnen und umfassende Sicherheitsbewertungen durchzuführen, sind Nano-Referenzmaterialien und Referenzverfahren für die Charakterisierung wichtig. Die BAM entwickelt Nano-Testmaterialien und Nano-Referenzmaterialien mit verschiedenen Eigenschaften und nutzt Referenzverfahren für deren Charakterisierung.

Unsere Expertise umfasst:

  • Entwicklung neuer Mess- und Referenzverfahren
  • Entwicklung von Referenzmaterialien
  • Untersuchung und Entwicklung neuer Nanomaterialien als Advanced Materials und deren Anwendung
  • Entwicklungslabore und -gruppen für kollaborative Nanomaterialforschung und „Proof-of-Principle“ Projekte
  • Workshops und Training für verschiedene Messmethoden
  • Datenbank für Nano-Referenzmaterialien
  • Organisation von Ringversuchen

Kompetenzfelder im Bereich Nanotechnologie

nanoMATERIAL

nanoCHARAKTERISIERUNG

nanoDATEN

nanoSICHERHEIT

Projekte

  • EMPIR-Projekt nPSize - Improved traceability chain of nanoparticle size measurements
  • H2020-Projekt ACEnano - Analytical and Characterisation Excellence in nanomaterial risk assessment: A tiered approach
  • TG-PSD OECD Prüfrichtlinie zur Größenbestimmung von Nanomaterialien
  • H2020-MSCA-IF-Projekt iNano - Inverted core/shell Nanocrystals: the future Nanomaterial for the Visualization of Neuron activity
  • H2020-Projekt EC4SafeNano: Designing a sustainable European Centre for Risk Management and Safe Innovation in Nanomaterials & Nanotechnologies
  • H2020-Projekt NANORIGO - Establishing a Nanotechnology Risk Governance Framework
  • H2020-Projekt NanoSolveIT - Innovative Nanoinformatics models and tools: towards a Solid, verified and Integrated Approach to Predictive (eco)Toxicology
  • EMPIR Projekt ISO-G-Scope - Standardisation of structural and chemical properties of graphene
  • NanoPlattform - Plattform zur Charakterisierung und Bereitstellung von nanoskaligen Test- und Referenzmaterialien, inklusive Referenzverfahren sowie Entwicklung und Etablierung von Datenbanksystemen für Forschungs- und Referenzdaten
  • WIPANO-Projekt MeluQuanPhosphor - Standardisierung und Normung von Messmethoden zur Ermittlung der PhotoLumineszenzQuantenausbeute von nanoskaligen und mikrometergroßen Phosphoren in verschiedenen Matrices mittels optischer Spektroskopie
  • WIPANO-Projekt AQuaFunkNano: Standardisierung und Normung von Analysemethoden zur Quantifizierung der funktionellen Gruppen auf Nanopartikeln mittels elektrochemischer Titration und optischer Spektroskopie
  • H2020-EMPIR-Projekt Aerotox - Measurements for mitigating adverse health effects from atmospheric particulate pollutants
  • H2020-EMPIR-Projekt Metves II - Standardisation of concentration measurements of extracellular vesicles for medical diagnoses
  • ZIM-Projekt FluoroMAT - Fluoreszenz-Nanopartikel zur Sicherheits- und Echtheitsmarkierung; Herstellung und Untersuchung Lanthanid-dotierter Nanopartikel zur Fluoreszenz-Markierung
  • DFG-Projekt SIREN - Nächste Generation von SWIR Sonden für Bioimaging-Anwendungen
  • EMPIR-Projekt HyMet - Hybrid metrology for thin films in energy applications

Forschungsprojekte der BAM zum Thema Material und weiteren Themen finden Sie in der
Datenbank ReSEARCH BAM

Publikationen

Flyer Kompetenzzentrum nano@BAM

BAM-Datenbank PUBLICA

Weitere Informationen