16.07.2018

Unsere Kompetenzen auf dem Gebiet der Sicherheit von Industrieanlagen und Verkehrswegen liegen insbesondere auf experimentellen (bis hin zum technischen Großmaßstab) und numerischen Untersuchungen und Bewertungen von Auswirkungen nach Explosionen und Bränden oder anderen unplanmäßigen Ereignissen. Wir betrachten und bewerten dazu Szenarien z. B. zur Ausbreitung gefährlicher Stoffe wie auch zur Beanspruchung sicherheitsrelevanter Komponenten industrieller Anlagen. Wir prüfen und bewerten entsprechende sicherheitstechnische Schutzmaßnahmen zur Vermeidung bzw. zur Auswirkungsbegrenzung entsprechender Ereignisse. Dazu entwickeln wir auch Prüfmethoden insbesondere für die zerstörungsfreie Prüfung.

Wir kombinieren fachübergreifende und langjährige Erfahrungen sowohl mit Gasanlagen, Gefahrguttanks und Umweltmechanik als auch mit Sensorik, optischen und faseroptischen Verfahren bis hin zu Betriebsfestigkeit und Bauteilsicherheit. Außerdem stehen einzigartige experimentelle Einrichtungen zur Verfügung – zum Beispiel das Testgelände Technische Sicherheit der BAM (BAM TTS) im brandenburgischen Horstwalde für Versuche im Realmaßstab. Für Verkehrswege und –anlagen wie z. B. Tunnel und Bahnhöfe bewerten wir sowohl die Auswirkungen und Verläufe von Brand- und Explosionsszenarien auf die bauliche Struktur als auch die Konsequenzen für die Nutzer. Auf Basis mathematisch-physikalischer Modelle für die Wärme- und Stoffübertragung, Brand- und Rauchausbreitung, Toxizität, Lichtschwächung etc. erforschen wir die Auswirkungen von Stoff- und Energiefreisetzungen infolge schwerer Brand- und Explosionsereignisse in unterirdischen Verkehrsanlagen mit Hilfe strömungsmechanischer Simulationsverfahren.