16.07.2018

Zukünftig sollen konventionelle Kraftwerke, welche durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe betrieben werden, hauptsächlich zur Netzstabilisierung erhalten bleiben. Durch den damit verbundenen zeitlich variablen Betrieb bei zum Teil sehr hohen Temperaturen entstehen neue Belastungsszenarien.

Neue Materialien für Wärmekraftwerke

Eine Antwort für diese Beanspruchung liegt in der Weiterentwicklung der verwendeten Werkstoffe. Dafür werden die kombinierten thermischen und mechanischen Beanspruchungen sowohl experimentell untersucht als auch numerisch simuliert. Aufbauend auf den so gewonnenen Ergebnissen werden neue Werkstoff(-kombinationen) entwickelt und vorgeschlagen.

Beschichtungsverfahren für thermische Beanspruchung

Statt neuer Materialien können auch konventionelle Werkstoffe durch Beschichtungen ertüchtigt werden. So werden beispielsweise Stahlrohre mittels Sol-Gel Verfahren veredelt, um der vorherrschenden beschleunigten Hochtemperaturkorrosion proaktiv vorzubeugen. Die numerischen Modelle werden darüber hinaus für die sichere Auslegung von zukünftigen Kraftwerken herangezogen.