30.11.2018

1. Mindestalter und Verkaufszeiten beachten

Achten Sie beim Kauf von Feuerwerk auf das einzuhaltende Mindestalter und die Verkaufszeiten.

Feuerwerkskörper der Kategorie F2 wie z.B. Raketen, Batterien, oder Knallkörper dürfen nur befristet und nur an Personen ab 18 Jahren abgegeben werden. Der Verkauf erfolgt in diesem Jahr vom 28.12.2018 bis 31.12.2018.

2. Auf das CE-Zeichen und die Registriernummer achten

Achten Sie beim Kauf auf das CE-Zeichen und die Registriernummer –so erkennen Sie geprüftes Feuerwerk.

Geprüftes Feuerwerk ist mit einer Registriernummer und einem CE-Zeichen gekennzeichnet.

Die Registriernummer enthält die Kennnummer der Prüfstelle, die die EU-Baumusterprüfung für den Feuerwerkskörper durchgeführt hat.

Das CE-Kennzeichen ist kombiniert mit der Kennnummer der Prüfstelle, die die Qualitätssicherung beim Hersteller überwacht.

Europaweit dürfen 14 Prüfstellen Pyrotechnik - davon 13 Feuerwerk - prüfen. In Deutschland wird Feuerwerk von der BAM geprüft. Die BAM hat die Kennnummer 0589.

0589 – F2 – 1254 ist ein Beispiel für eine Registriernummer, die die BAM vergeben hat. F2 steht für Feuerwerk der Kategorie 2. 1254 ist eine fortlaufende Nummer.

Grafik

Quelle: BAM

3. Lagern Sie gekauftes Feuerwerk nicht in der Nähe von Heizungen oder offenem Licht.

Grundsätzlich ist bei der Lagerung darauf zu achten, dass Feuerwerk kühl und trocken gelagert wird, da z.B. Feuchtigkeit zu Funktionsverlust und zu hohe Temperaturen zur Zündung führen können. Das Abstellen dieser Gegenstände in unmittelbarer Nähe von oder auf Heizkörpern oder Heizleitungen ist zu vermeiden. Im Aufbewahrungsraum sollte nicht geraucht sowie offenes Licht oder Feuer verwendet werden. Auch sollten in unmittelbarer Nähe keine Stoffe gelagert werden, die zu einer Gefahrenerhöhung beitragen (z.B. Spraydosen).

Grafik

Quelle: BAM

4. Feuerwerk gehört nicht in Kinderhände.

Bewahren Sie gekauftes Feuerwerk nicht in Reichweite von Kindern auf.

Grafik

Quelle: BAM

5. Abbrennzeiten beachten

Informieren Sie sich über die erlaubte Abbrennzeit.

Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern der Kategorie F2 ist beschränkt auf den 31. Dezember und den 1. Januar eines jeden Jahres. Die genauen Uhrzeiten regeln Städte und Gemeinden individuell. In Berlin gelten folgende Abbrennzeiten: Privatpersonen, die das 18.Lebensjahr vollendet haben, dürfen Feuerwerk der Kategorie F2 vom 31.12. 18:00 Uhr bis 01.01. 07:00 Uhr frei abbrennen.

6. Gebrauchsanweisung lesen, Sicherheitshinweise beachten

Lesen Sie die Gebrauchsanweisung durch – frühzeitig und genau. Beachten Sie die Sicherheitshinweise.

Lesen Sie die Gebrauchs- oder auch Aufstellanleitung im Hinblick auf einzuhaltende Sicherheitsabstände und Hinweise vorher in Ruhe durch – am besten nicht erst im Dunkeln beim Aufstellen des Feuerwerks. So können Sie benötigtes Equipment für ein sicheres Abbrennen frühzeitig bereitlegen.

Grafik

Quelle: BAM

7. Halten Sie (Sicherheits)Abstand.

Für Feuerwerk der Kategorie F1 und F2 gibt es festgelegte Schutzabstände, um Personen und schützenswürdige Gegenstände oder Einrichtungen nicht zu gefährden. Bei Feuerwerk der Kategorie F2 muss grundsätzlich ein Sicherheitsabstand von mindestens 8 Metern eingehalten werden. Es darf darüber hinaus nur im Freien verwendet werden.

Grafik

Quelle: BAM

8. Achten Sie bei der Verwendung von Raketen auf einen sicheren Stand.

Freistehende Einzelflaschen erweisen sich bei der Verwendung von Raketen oft als instabil: Sie können beim Zünden leicht umfallen und die Rakete kann umliegende Personen und Gebäude, Autos etc. gefährden. Statt einer freistehenden Flasche eignet sich daher z.B. ein Getränkekasten besser, in den die Flasche mit der Rakete gestellt wird, so dass sie beim Zünden nicht umfallen kann.

Grafik sicherer Stand von Raketen

Quelle: BAM

9. Zünden Sie Knallkörper nicht aus der Hand.

Legen Sie Knallkörper vor dem Anzünden auf den Boden und werfen Sie sie nicht aus der Hand. Bei einem Knallkörper, der versehentlich in der Hand zündet, kann es schnell zu Verletzungen wie Verbrennungen kommen

Grafik

Quelle: BAM

10. Das Wichtigste zum Schluss: Verwenden Sie kein illegales Feuerwerk.

Neben den vielen erlaubten Raketen, Batterien und Knallkörpern gibt es eine unbekannte Zahl an illegalen Feuerwerksartikeln. Diese Pyrotechnikartikel können zu erheblichen Verletzungen führen. Verwenden Sie unter keinen Umständen illegale Feuerwerkskörper. Diese enthalten oft nicht nur Schwarzpulver, sondern sind mit einem viel stärker reagierenden Blitzknallsatz und/oder anderen Materialien gefüllt. Zudem ist nicht gewährleistet, dass vom Moment des Anzündens bis zum Zünden des Knallkörpers auch genügend Zeit bleibt, um den benötigten Sicherheitsabstand zu erlangen. So kann z.B. das Zünden eines Knallkörpers in der Hand hier zu schweren Verletzungen führen.

Grafik

Quelle: BAM