Beginn

03.09.2018 13:00 Uhr

Ende

05.09.2018 12:00 Uhr

Veranstaltungsort

Teikyo Berlin Hotel & Jugendgästehaus
Schmöckwitzer Damm 1G
12527 Berlin-Schmöckwitz

Veranstalter

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung

Partner

Christian-Albrechts-Universität Kiel
Deutsche Geophysikalische Gesellschaft

Organisation

Dr. Ernst Niederleithinger (BAM), ernst.niederleithinger@bam.de
Prof. Dr. Thomas Meier (CAU), meier@geophysik.uni-kiel.de

Thema

Geophysikalische Messverfahren werden zunehmend zur zerstörungsfreien Erkundung von Bauwerken und zur Einschätzung ihres Zustandes eingesetzt. Beispiele dafür sind die Untersuchungen des Innenaufbaus von Bauwerken mit Georadar, der Einsatz von Geoelektrik oder Elektromagnetik zur Detektion von Einbauten oder der Klärung des Wassergehaltes, Temperaturmessungen zur Erkundung von Wärmebrücken und Oberflächeneigenschaften oder Untersuchungen mit Ultraschall, um Inhomogenität, Veränderungen und dynamische Belastungen zu bewerten.

Es gibt viele Beispiele, die das Potenzial geophysikalischer Untersuchungen für diese Anwendungen zeigen. Da allerdings oft spezielle Lösungen für die effektive Durchführung der Messungen sowie für die Verarbeitung der Daten und ihre Interpretation erforderlich sind, besteht erheblicher Forschungsbedarf.

Nach der erfolgreichen ersten Veranstaltung 2016 in Neustadt an der Weinstr. findet vom 3.9.2018 bis 5.9.2018 im Teikyo-Seminarhotel in Berlin-Schmöckwitz der zweite Workshop zum Einsatz geophysikalischer Messverfahren zur Erkundung von Bauwerken statt, auf dem sowohl Anwendungsbeispiele wie auch Forschungsergebnisse vorgestellt und diskutiert werden. Der Workshop bietet nicht nur für Geophysiker sondern auch für Geräteentwickler und Anwender Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch.

Optional besteht anschließend an den Workshop am 5.9.2017 nachmittags die Möglichkeit zur Besichtigung des BAM-TTS (Testgelände Technische Sicherheit) bei Horstwalde.

Kosten

Ca. € 250 pro Person inkl. Unterkunft und Verpflegung