Beginn

16.01.2018 14:00 Uhr

Ende

16.01.2018 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung Haus 5, Ludwig-Erhard-Saal
Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Veranstalter

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Abteilung Werkstofftechnik

Stammgelände Unter den Eichen

Stammgelände Unter den Eichen

Quelle: BAM

Vortragender

Prof. Dr.-Ing. Thomas Niendorf
Institut für Werkstofftechnik, Universität Kassel

Vortrag

Mikrostruktur und mechanische Eigenschaften additiv gefertigter Werkstoffe – Wann ist welche Nachbehandlung erforderlich?

Die additive Fertigung erlaubt die Realisierung äußerst komplexer Geometrien und neuer Designkonzepte, so dass aktuell enormes Interesse an den zugrundeliegenden Technologien besteht. Eine oftmals gestellte Frage ist, inwieweit Mikrostruktur und mechanische Eigenschaften additiv gefertigter Strukturen denen traditionell prozessierter Zustände gleichkommen. Zu betonen in diesem Zusammenhang ist, dass bei der additiven Fertigung Werkstück und Werkstoff zeitgleich entstehen und somit finale Geometrie und Mikrostruktur sich gegenseitig beeinflussen können. Dies kann in geeigneten Systemen ein direktes Mikrostrukturdesign über die zugrundeliegenden Prozessparameter erlauben. Jedoch sind auch nachträgliche Behandlungen von Geometrie, Oberflächen und Gefügezuständen denkbar und teils sogar zwingend erforderlich. Es ist somit für jeden Werkstoff zu bewerten, welche Prozessparameter und Nachbearbeitungsroutinen zu geeigneten Werkstoff- und letztendlich Bauteileigenschaften führen. Anhand geeigneter Fallbeispiele werden die entscheidenden Zusammenhänge im Rahmen des Vortrags vorgestellt und diskutiert.

Teilnahmegebühr

keine