Position

Promovierte/r wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Bewerbungsfrist

31.12.2017

Kennziffer

270/17-302

Vergütung

TVöD

Befristung

befristet

Ort


Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Fachbereich "Gefahrguttanks und Unfallmechanik"

Zur Verstärkung unseres Teams im Fachbereich „Gefahrguttanks und Unfallmechanik“
in Berlin-Steglitz suchen wir ab 1. Januar 2018 eine/n

Promovierte/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in

Entgeltgruppe 14 TVöD
Zeitvertrag für 3 Jahre
Vollzeit/teilzeitgeeignet

Werden Sie Teil unseres Teams von engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!

Ihre Aufgaben:

- Forschung auf dem Gebiet der Bedarfsdeckung in der Sicherheitsbeurteilung von Composite Druckgefäßen/ Treibgasspeichern inkl. Organisation, Koordination und Mitgestaltung von nationalen und europäischen Forschungsprojekten (einschl. TFP Cod-Age)
- Bewertung von Projektergebnissen im Kontext der der BAM als Behörde verpflichtend übertra-genen Arbeiten im Bereich der Druckgefäße; insbes. der Druckgefäße aus Verbundwerkstoffen
- Mitwirkung in der Regelsetzung (Recht und Norm), insbes. zum Zweck der Rechtsfortentwick-lung auf Basis der durchgeführten Forschung

Ihre Qualifikationen:

- Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtungen Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Leichtbau oder einer vergleichbaren Fachrichtung mit Promotion
- Ausgeprägte Kenntnisse der Ermüdungsfestigkeit, der Bruchmechanik und der Spannungsanalyse an Metall- wie auch Composite-Werkstoffen und -Konstruktionen
- Vertiefte Kenntnisse der Besonderheiten druckführenden Umschließungen aus Faserverbundwerkstoffen und deren Prüfung mittels ZfP
- Erfahrungen in der Anwendung von Vorschriften
- Erfahrung in der Ausübung messtechnischer Aufgaben und im Umgang mit Prüftechnik
- Analytische, versuchstechnische sowie FE-Erfahrungen mit den spezifischen Problemen der 700-bar-Speicher
- Verständnis für Statistik, Probabilistik und den Schwerpunkt Monte-Carlo-Simulation
- Erfahrungen in der Einwerbung, Organisation und Koordination von Forschungsvorhaben im Rahmen nationaler und internationaler Förderprogramme
- Nachgewiesene Veröffentlichungen und Vorträge zu hochdruckspezifischen Fragen, Verbundwerkstoffen und zu sicherheitstechnischen Hintergründen
- Verhandlungssichere Englischkenntnisse
- Bereitschaft zu nationalen und internationalen Dienstreisen
- Hohes Maß an Engagement, Kooperations- und Teamfähigkeit sowie selbständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
- Habilitationsabsicht

Unsere Leistungen:

- Interdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
- Arbeit in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen
- Hervorragende Ausstattung und Infrastruktur
- Chancengleichheit

Ihre Bewerbung:
Eine Bewerbung per E-Mail ist erwünscht. Bitte senden Sie diese bis zum 31.12.2017 unter Angabe der Kennziffer 270/17-3.2 an: bewerbung@bam.de. Der E-Mail fügen Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 20 MB) bei.

Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Anschrift senden:

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Referat Z.3 - Personal
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
www.bam.de

Wir weisen darauf hin, dass die von Ihnen übersandten Bewerbungsunterlagen ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens gespeichert und bearbeitet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.

Fachliche Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne Herr Prof. Dr. Otremba unter der Telefonnummer +49 30 8104-1320 bzw. per E-Mail unter frank.otremba@bam.de.

Die BAM verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.