Position

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) der Fachrichtung Mikrobiologie, Biologie, Biochemie, Biotechnologie oder vergleichbar

Bewerbungsfrist

25.11.2019

Kennziffer

261/19-4.1

Vergütung

TVöD

Befristung

befristet

Ort


Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Fachbereich Biologische Materialschädigung und Referenzorganismen

Zur Verstärkung unseres Teams im Fachbereich „Biologische Materialschädigung und Referenzorganismen“ in Berlin-Steglitz
suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d)
der Fachrichtung Mikrobiologie, Biologie, Biochemie, Biotechnologie oder vergleichbar

Entgeltgruppe 13 TVöD
Zeitvertrag bis zum 30.09.2022
50 % der regelmäßigen Arbeitszeit

Werden Sie Teil unseres Teams von engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!

Ihre Aufgaben:

In einem von der EU geförderten interdisziplinären Vorhaben mit mehreren internationalen Projekt-partnern sollen an der BAM im Fachbereich Biologische Materialschädigung und Referenzorganismen die Interaktion von Mikroorganismen mit Laser-strukturierten Oberflächen technischer Werkstoffe oder Nanofasern untersucht werden. Die Charakterisierung von Besiedlung und Abbaubarkeit der strukturierten Oberflächen durch Mikroorganismen sind hierbei im Fokus, der Zusammenhang zwischen mikrobieller Adhäsion und Oberflächenstruktur soll aufgeklärt werden. Zu den Aufgaben gehören im Einzelnen:
- Mikrobiologisches Arbeiten mit Bakterien aus Stammsammlungen, Umweltisolaten oder gentechnisch veränderten Mikroorganismen
- Kultivierung von mikrobiellen Biofilmen auf Oberflächen
- Analyse von Biofilmen mit mikrobiologischen, mikroskopischen und molekularbiologischen Methoden
- Quantifizierung der mikrobiellen Besiedlung
- Erstellen wissenschaftlicher Publikationen

Ihre Qualifikationen:

- Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder Äquivalent) der Fachrichtung Mikrobiologie, Biologie, Biochemie, Biotechnologie oder vergleichbar
- Mehrjährige Erfahrung mit mikrobiologischen Arbeiten; Erfahrungen mit gentechnisch veränderten Organismen sind von Vorteil
- Umfangreiche Erfahrungen in der Fluoreszenzmikroskopie
- Erfahrungen mit der statistischen Auswertung von Bildanalysedaten
- Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
- Gute Fähigkeiten im wissenschaftlichen Schreiben und Präsentieren vor Publikum; nachgewiesen durch Publikationstätigkeit im relevanten Forschungsgebiet
- Hohes Maß an Motivation und Engagement, Kooperationsfähigkeit und Teamgeist sowie Mobilität und Kreativität für die Arbeit in einem interdisziplinären wissenschaftlichen Umfeld

Unsere Leistungen:

  • Interdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
  • Arbeit in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen
  • Hervorragende Ausstattung und Infrastruktur
  • Chancengleichheit

Ihre Bewerbung:

Eine Bewerbung per E-Mail ist erwünscht. Bitte senden Sie diese bis zum 25.11.2019 unter Angabe der Kennziffer 261/19-4.1 an: bewerbung@bam.de. Der E-Mail fügen Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 20 MB) bei.

Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Anschrift senden:

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Referat Z.3 - Personal
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
www.bam.de

Wir weisen darauf hin, dass die von Ihnen übersandten Bewerbungsunterlagen ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens gespeichert und bearbeitet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.

Fachliche Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne Frau Dr. Karin Schwibbert unter der Telefonnummer +49 30 8104-3843 bzw. per E-Mail unter Karin.Schwibbert@bam.de .

Die BAM verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.