Position

Promovierte/r wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in der Fachrichtungen Chemie, Lebensmittelchemie, Biochemie oder einer vergleichbaren Fachrichtung für die optische Spektroskopie und Biophotonik

Bewerbungsfrist

01.12.2017

Kennziffer

248/17-1.10

Vergütung

TVöD

Befristung

befristet

Ort


Richard-Willstätter-Straße 11
12489 Berlin

Fachbereich Biophotonik

Zur Verstärkung unseres Teams im Fachbereich „Biophotonik“ in Berlin-Adlershof
suchen wir ab 15.12.2017 eine/n

promovierte/n wissenschaftlichen Mitarbeiter/in
der Fachrichtungen Chemie, Lebensmittelchemie, Biochemie oder einer vergleichbaren Fachrich-tung für die optische Spektroskopie und Biophotonik

Entgeltgruppe 13 TVöD
Zeitvertrag für 36 Monate
Vollzeit

Werden Sie Teil unseres Teams von engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!

Ihre Aufgaben:

- Aufbau einer flexibel einsetzbaren Plattform Fluorophor-kodierter monodisperser Nano-, Sub-mikro- und Mikrobeads bekannter Helligkeit und bekannter Oberflächenfunktionsgruppendichte für die Multiparameteranalytik mittels Durchflusszytometrie und Fluoreszenzmikroskopie
- Entwicklung von Methoden zur Bestimmung von assayrelevanten Funktionalisierungsdichten zur Korrelation der Anzahl an Reaktivgruppen mit der Menge an Bead-gebundenen Biomolekülen, mit einfachen optisch-spektroskopischen Methoden und Methodenvalidierung mit dem Ziel, diese. Ergebnisse später für einfach nutzbare Kits einzusetzen.
- Entwicklung von Kalibrierbeads einschließlich des Aufbaus einer rückführbaren Intensitätsskala für einpolymerisierte „gekapselte“ und Bead-gebundene „frei zugängliche“ Fluorophore
- Interdisziplinäre Zusammenarbeit, auch mit Partnern aus der Industrie
- Dokumentation der Ergebnisse in Standardarbeitsanweisungen und Berichten, wissenschaftliche Publikations- und Präsentationstätigkeit sowie Betreuung von wissenschaftlichem Nachwuchs

Ihre Qualifikationen:

- Abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtungen Chemie, Lebensmittelchemie, Biochemie oder einer vergleichbaren Fachrichtung mit mindestens gutem Ergebnis sowie einer mit sehr gutem Ergebnis abgeschlossenen Promotion in einem dieser Gebiete
- Sehr gute Fachkenntnisse und Erfahrungen im Bereich von optisch-spektroskopischen Methoden (z. B. Fluoreszenzspektroskopie)
- Umfangreiche Erfahrungen zur Kopplung von Biomolekülen (Proteine; Peptide; Oligonukloetide) z. B. an Farbstoffe oder Partikel und zur Funktionalisierung von Partikeloberflächen
- Erfahrungen bei der Validierung physikochemischer und/oder analytischer Methoden
- Erfahrung bei der Entwicklung von Assays
- Erfahrungen mit der Durchflusszytometrie sind erwünscht
- Gute Kenntnisse im Bereich des Funktionsgruppennachweises z.B. auf Polymeroberflächen
- Nachgewiesene internationale Publikationstätigkeit in relevanten Forschungsgebieten ist erwünscht
- Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache

Unsere Leistungen:

- Interdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
- Arbeit in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen
- Hervorragende Ausstattung und Infrastruktur
- Chancengleichheit

Ihre Bewerbung:
Eine Bewerbung per E-Mail ist erwünscht. Bitte senden Sie diese bis zum 01.12.2017 unter Angabe der Kennziffer 248/17-1.10 an: bewerbung@bam.de. Der E-Mail fügen Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 20 MB) bei. Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Anschrift senden:

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Referat Z.3 - Personal
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
www.bam.de

Wir weisen darauf hin, dass die von Ihnen übersandten Bewerbungsunterlagen ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens gespeichert und bearbeitet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.

Fachliche Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne Frau Dr. Resch-Genger unter der Telefonnummer +49 30 8104-1134 oder 0174-9302761 zw. per E-Mail unter ute.resch@bam.de.

Die BAM verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.