Position

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) der Fachrichtung Werkstofftechnik, Maschinenbau oder vgl.

Bewerbungsfrist

08.11.2019

Kennziffer

223/19-9.

Vergütung

TVöD

Befristung

befristet

Ort


Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Abteilung Komponentensicherheit

Zur Verstärkung unseres Teams in der Abteilung „Komponentensicherheit“ in Berlin Steglitz suchen wir zeitnah eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d)
der Fachrichtung Werkstofftechnik, Maschinenbau oder vgl.

Entgeltgruppe 13 TVöD
Befristetes Arbeitsverhältnis für 2 Jahre
Vollzeit

Werden Sie Teil unseres Teams von engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!

Ihre Aufgaben:

Bearbeitung eines Vorhabens mit dem Ziel zur Rissvermeidung in UP-Dickblechschweißverbindungen. Dies beinhaltet ein vielfältiges und äußert interessantes Aufgabenspektrum mit:
- Durchführung von Unterpulver-(UP)-Dickblechschweißungen
- Bewertung der Interaktion mechanischer Beanspruchung und Mikrostrukturveränderung durch Wärmenachbehandlung der Schweißnaht
- Rissfeststellung per Schallemissionsanalyse während des Wärmebehandelns der Schweißnaht
- Untersuchung des gefügespezifischen mechanischen Verhaltens der UP-Schweißverbindungen durch moderne Charakterisierungsmethoden (Dilatometrie)
- Bewertung der vorliegenden Gefüge durch modernste Werkstoffanalysemethoden (Metallographie, REM, TEM)
- Aufarbeitung und Analyse der Ergebnisse sowie Publikation in inter-/nationaler Fachliteratur
- Teilnahme und Präsentation auf Tagungen und Zusammenarbeit mit Projektteilnehmern sowie Betreuung von Diplom-/Masterstudenten

Ihre Qualifikationen:

- Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master/Diplom) in einer der genannten Fachrichtungen
- Kenntnisse der Werkstoff- und Produktionstechnik, idealerweise Erfahrung mit der Schweißverarbeitung von Stählen
- Sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
- Erfahrungen in der Bearbeitung von Forschungsprojekten wünschenswert

Unsere Leistungen:

  • Interdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
  • Arbeit in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen
  • Hervorragende Ausstattung und Infrastruktur
  • Chancengleichheit

Ihre Bewerbung:

Eine Bewerbung per E-Mail ist erwünscht. Bitte senden Sie diese bis zum 08.11.2019 unter Angabe der Kennziffer 223/19-9. an: bewerbung@bam.de. Der E-Mail fügen Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 20 MB) bei.

Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Anschrift senden:

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Referat Z.3 - Personal
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
www.bam.de

Wir weisen darauf hin, dass die von Ihnen übersandten Bewerbungsunterlagen ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens gespeichert und bearbeitet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.

Fachliche Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne Herr Jun.-Prof. Dr.-Ing. Rhode unter der Telefonnummer +49 30 8104-4279 bzw. per E-Mail unter Michael.Rhode@bam.de .

Die BAM verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.