Position

Doktorandin/Doktorand der Fachrichtung Maschinenbau, Computational Mechanics, Informatik oder Mathematik

Bewerbungsfrist

20.10.2017

Kennziffer

200/17-5.2

Vergütung

TVöD

Befristung

befristet

Ort


Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Fachbereich Experimentelle und modellbasierte Werkstoffmechanik

Zur Verstärkung unseres Teams im Fachbereich „Experimentelle und modellbasierte Werkstoffmechanik“ in Berlin-Steglitz suchen wir zum 01.01.2018 eine/n

Doktorandin/Doktoranden
der Fachrichtung Maschinenbau, Computational Mechanics, Informatik oder Mathematik

Entgeltgruppe 13 TVöD
Zeitvertrag für 18 Monate mit der Option der Verlängerung um weitere 18 Monate
Vollzeit / teilzeitgeeignet

Werden Sie Teil unseres Teams von engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!

Ihre Aufgaben:

- Begleitende Modellierung von additiv gefertigten metallischen Strukturen auf der Mesoskala
- Verarbeitung von mikrostrukturellen Daten zu einem 3D-CAD-Modell der Kornstruktur und Mapping der Kristallorientierungen auf diese Topologien
- Vernetzung der 3D-Geometrie und Generierung eines Inputdecks zur Verwendung einer späteren Finite-Elemente-Simulation auf Basis von repräsentativen Volumenelementen
- Auswahl und Einsatz eines Kristallplastizitätsmodells zur Lösung des Verschiebungs-Anfangsrandwertproblems und Vergleich mit den experimentell gemessenen Spannungsfeldern
- Modellerweiterung zur Erfassung des Alterungsverhaltens bei additiv gefertigten Strukturen sowie Entwicklung eines neuen Lebensdauermodells

Ihre Qualifikationen:

- Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom / Master) der Fachrichtung Maschinen-bau, Computational Mechanics, Informatik oder Mathematik
- Sehr gute Kenntnisse in Theoretischer Mechanik, Plastizitätstheorie, Numerischer Mathematik, der Finite-Elemente-Methode sowie der Programmiersprache Fortran und der Skriptsprache Python
- Erfahrung mit der Verarbeitung von mikrostrukturellen Daten, der Bedienung von CAD-Software und Abaqus sowie der Erstellung von Finite-Elemente-Netzen und der RVE-basierten Finite-Elemente-Beschreibung von Polykristallmodellen
- Kenntnisse zu Stählen, Nickelbasislegierungen, Schädigungsmechanik, Alterung, 3D-Drucken sowie Schweißprozessen

- Erfahrung mit der Planung und Durchführung von Versuchen zur Bestimmung von Materialparametern für Kristallplastizitätsmodelle, mit der Durchführung von numerischen Regressionsanalysen sowie Lebensdauermodellen
- Sehr gute Englischkenntnisse, Deutschkenntnisse für die Kommunikation im Labor, selbständige Arbeitsweise, Teamfähigkeit und hohes Engagement

Unsere Leistungen:

- Interdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
- Arbeit in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen
- Hervorragende Ausstattung und Infrastruktur
- Chancengleichheit

Ihre Bewerbung:
Eine Bewerbung per E-Mail ist erwünscht. Bitte senden Sie diese bis zum 20.10.2017 unter Angabe der Kennziffer 200/17-5.2 an: bewerbung@bam.de. Der E-Mail fügen Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 20 MB) bei. Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Anschrift senden:

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Referat Z.3 - Personal
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
www.bam.de

Wir weisen darauf hin, dass die von Ihnen übersandten Bewerbungsunterlagen ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens gespeichert und bearbeitet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.

Fachliche Fragen zu dieser Position beantworten Ihnen gerne Frau Prof. Skrotzki (+49 30 8104-1520) oder Herr Dr.-Ing. Falkenberg (+49 30 8104 4182).

Die BAM verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.