Position

Promovierte/r Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) der Fachrichtung Physik oder Chemie mit Bezug zur Nanotechnologie

Bewerbungsfrist

30.08.2019

Kennziffer

165/19-6.1

Vergütung

TVöD

Befristung

befristet

Ort


Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Fachbereich Oberflächenanalytik und Grenzflächenchemie

Zur Verstärkung unseres Teams im Fachbereich „Oberflächenanalytik und Grenzflächenchemie“ in Berlin-Steglitz
suchen wir zum 1. Oktober 2019 eine/n

Promovierte/n Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d)
der Fachrichtung Physik oder Chemie mit Bezug zur Nanotechnologie

Entgeltgruppe 13 TVöD
Zeitvertrag bis zum 30. September 2021
Vollzeit/teilzeitgeeignet

Werden Sie Teil unseres Teams von engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!

Ihre Aufgaben:

Wissenschaftliche Mitarbeit in einem Europäischen Projekt zur „ruckführbaren Bestimmung der Größe von Nanopartikeln ("nPSize„). Das Projekt umfasst insbesondere folgende Aufgaben:
- Organisation, Durchführung und Mitentwicklung von ruckführbaren Nanopartikel-Charakterisierungsprozeduren mittels Elektronenmikroskopie (SEM und TEM) für nicht-sphärische und polydisperse Nanopartikel
- Entwicklung von Protokollen für die Präparation von Nanopartikeln auf entsprechenden Substraten und für die akkurate Imageanalyse der Größe von Nanopartikeln
- Vorbereitende Tätigkeiten einer möglichen Zertifizierung von potentiellen Referenz-Nanopartikeln
- Zentrale Steuerung der Aktivitäten aller Projektpartner/Innen, Stakeholder und Associate Partners als Teil des Projektkoordinationsteams
- Präsentation und Publikation von Ergebnissen in referierten Fachzeitschriften und grauer Literatur, Mitarbeit in Standardisierungsgremien (DIN, CEN/TC 352) als Beitrag zum Projekt-Arbeitspaket WP4 „Creating Impact“
- Vorbereitung der regelmäßigen Projektberichte mit eigenen (BAM) Ergebnissen und deren Integrierung in den „nPSize“-Konsortium-Projektberichten

Ihre Qualifikationen:

- Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder Äquivalent) der Fachrichtung Physik, Chemie, oder Werkstoffwissenschaften mit Bezug zur Nanotechnologie
- Promotion mit überdurchschnittlichem Abschluss im Bereich der Nanotechnologie
- Umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen in Elektronenmikroskopie (SEM und TEM) inklusive Probenpräparation und automatische Image-Analyse (z. B. mit ImageJ)
- Kenntnisse und Erfahrungen in Metrologie, Standardisierung und Ringversuchen sind von Vorteil
- Kenntnisse und Erfahrungen in der Entwicklung von Referenzmaterialien sind von Vorteil
- Gute Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
- Sehr gute Vortrags- und Publikationsfähigkeiten
- Hohe Kommunikationskompetenz
- Hohes Maß an Engagement, Kooperations- und Teamfähigkeit sowie die Fähigkeit, zu eigenverantwortlichen und selbständigen Arbeiten

Unsere Leistungen:

  • Interdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
  • Arbeit in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen
  • Hervorragende Ausstattung und Infrastruktur
  • Chancengleichheit

Ihre Bewerbung:

Eine Bewerbung per E-Mail ist erwünscht. Bitte senden Sie diese bis zum 30.08.2019 unter Angabe der Kennziffer 165/19-6.1 an: bewerbung@bam.de. Der E-Mail fügen Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 20 MB) bei.

Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Anschrift senden:

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Referat Z.3 - Personal
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
www.bam.de

Wir weisen darauf hin, dass die von Ihnen übersandten Bewerbungsunterlagen ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens gespeichert und bearbeitet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.

Fachliche Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne Herr Dr. Vasile-Dan Hodoroaba unter der Telefonnummer +49 30 8104-3144 bzw. per E-Mail unter Dan.Hodoroaba@bam.de .

Die BAM verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.