Position

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in oder Doktorand/in der Materialwissenschaft, Werkstofftechnik oder einer vergleichbaren Fachrichtung

Bewerbungsfrist

14.07.2017

Kennziffer

137/17 - 4.4

Vergütung

TVöD

Befristung

befristet

Ort


Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Fachbereich Thermochemische Reststoffbehandlung und Wertstoffrückgewinnung

Der Fachbereich 4.4 „Thermochemische Reststoffbehandlung und Wertstoffrückgewinnung“ in Berlin-Adlershof sucht zum 1. August 2017 eine/n

wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in oder Doktorand/in der Materialwissenschaft, Werkstofftechnik oder einer vergleichbaren Fachrichtung

Entgeltgruppe 13 TVöD
Vollzeit
Zeitvertrag für 18 Monate mit der Option zur Verlängerung um weitere 18 Monate

Aufgabengebiet

Promotion auf dem Gebiet der Synthese von Hauptzementphasen bei der thermochemischen Nachbehandlung von Stahlwerksschlacken. Kristallisation und Stabilisierung der Zementphasen werden zunächst am Modellsystem untersucht. Ziel ist die Aufklärung der Stabilisierungsmechanismen und eine entsprechende Ableitung für das reale Stoffsystem. Es besteht eine enge Kooperation mit einem Institut der DLR und der TU Berlin. Es ist u.a. vorgesehen Materialproben in einer Einrichtung der DLR zu levitieren, um online strukturanalytische Untersuchungen beim Erstarrungsvorgang vornehmen zu können. Versuche am realen Stoffsystem werden in Aggregaten verschiedener Größenordnung bis hin zum kleintechnischen Lichtbogenofen der BAM vorgenommen. Die erzeugten Stoffe werden anschließend eingehend baustofftechnischen Untersuchungen unterzogen.

Anforderungsprofil

Sie verfügen über ein abgeschlossenes Universitätsstudium (Diplom oder Master) der Materialwissenschaft,
Werkstofftechnik oder einer vergleichbaren Fachrichtung.
Darüber hinaus sollten Sie über sehr gute Kenntnisse im Bereich der Zemente und Bindemittel verfügen
und einen sehr guten fachlichen Hintergrund auf den Gebieten Mineralogie und Chemie nachweisen
können. Wir erwarten von Ihnen Freude an Kooperationen mit anderen Fachdisziplinen und hohe
Motivation und Leistungsbereitschaft für eine Promotion auf einem neuen Forschungsgebiet. Die
englische Sprache beherrschen Sie sehr gut in Wort und Schrift.

Fachbezogene Auskünfte können telefonisch bei Herrn Dr. Adam unter (030) 8104-5670 oder per
Email christian.adam@bam.de eingeholt werden.

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Eine Bewerbung per E-Mail ist erwünscht. Bitte senden Sie diese bis zum 14. Juli 2017 unter Angabe der Kennziffer 137/17 – 4.4 an: bewerbung@bam.de. Der E-Mail fügen Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max.20 MB) bei. Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Anschrift senden:

Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung
Referat Z.3 - Personal und berufliche Ausbildung
Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Wir weisen darauf hin, dass die von Ihnen übersandten Bewerbungsunterlagen ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens gespeichert und bearbeitet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.