Position

Promovierte/r Ingenieurwissenschaftler/in der Fachrichtungen Elektrotechnik, Maschinenbau, Materialwissenschaften, Verfahrenstechnik, Bauingenieurwesen oder vgl. Fachrichtungen

Bewerbungsfrist

25.07.2018

Kennziffer

67/18-S.4

Vergütung

TVöD

Befristung

unbefristet

Ort


Richard-Willstätter-Straße 11
12489 Berlin

Abteilung „Qualitätsinfrastruktur“

Zur Verstärkung unseres Teams in der Abteilung S „Qualitätsinfrastruktur“ in Berlin-Adlershof suchen wir ab 01.08.2018 eine/n

Promovierte/n Ingenieurwissenschaftler/in
der Fachrichtungen Elektrotechnik, Maschinenbau, Materialwissenschaften, Verfahrenstechnik, Bauingenieurwesen oder vgl. Fachrichtungen

Entgeltgruppe 13 TVöD
unbefristetes Arbeitsverhältnis
Vollzeit/teilzeitgeeignet

Werden Sie Teil unseres Teams von engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!

Die Abteilung S nimmt u. a. die Aufgaben der "beauftragten Stellen" im Bereich des Energieverbrauchskennzeichnungsgesetzes (EnVKG) und des Energieverbrauchsrelevante-Produkte-Gesetzes (EVPG) sowie die Fortentwicklung der Normungsstrategie der BAM wahr.

Ihre Aufgaben:

- Vertretung der Bundesregierung und Vorsitzführung bei der Abstimmung der deutschen Positionen zu den Regelungsvorschlägen der EU-Kommission
- Verfassen von deutsch- und englischsprachigen Stellungnahmen sowie Abstimmung mit anderen Behörden und Mitarbeit in deutschen und europäischen Gremien sowie Recherchen zum Stand der Technik und zu Auswirkungen von gesetzlichen Regeln
- Information der betroffenen Kreise durch Beantwortung von Anfragen sowie durch Vorträge und Publikationen in deutscher und englischer Sprache
- Durchführung von Anhörungen und Workshops mit Teilnehmern aus Behörden, Verbänden und Unternehmen
- Mitwirkung bei der Fortentwicklung der Normungsstrategie der BAM, u. a. im Bereich innovativer Technologien

Ihre Qualifikationen:

- Abgeschlossenes Hochschulstudium der Ingenieurswissenschaften der Fachrichtungen Elektrotechnik, Maschinenbau, Materialwissenschaften, Verfahrenstechnik, Bauingenieurwesen oder vgl. Fachrichtungen mit Promotion und mit möglichst sehr guten Ergebnissen
- Nachgewiesene internationale Publikationstätigkeit
- Sehr gute, präzise und adressatengerechte mündliche und schriftliche Sprachkenntnisse/Ausdrucksfähigkeit in Deutsch
- Sehr gute mündliche und schriftliche Sprachkenntnisse/Ausdrucksfähigkeit in Englisch
- Verhandlungsgeschick mit in- und ausländischen Partnern
- Erfahrung in der Leitung/Organisation von fachlichen Diskussionen/Workshops
- Bereitschaft zu regelmäßigen ein- und mehrtägigen Dienstreisen (auch ins Ausland)
- Vorteilhaft wären einschlägige Erfahrungen im Projektmanagement

Unsere Leistungen:

- Interdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
- Arbeit in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen
- Hervorragende Ausstattung und Infrastruktur
- Chancengleichheit

Ihre Bewerbung:
Eine Bewerbung per E-Mail ist erwünscht. Bitte senden Sie diese bis zum 25.07.2018 unter Angabe der Kennziffer 67/18-S.4 an: bewerbung@bam.de. Der E-Mail fügen Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 20 MB) bei. Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Anschrift senden:

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Referat Z.3 - Personal
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
www.bam.de

Wir weisen darauf hin, dass die von Ihnen übersandten Bewerbungsunterlagen ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens gespeichert und bearbeitet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.

Fachliche Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne Herr Dr. Akkerman unter der Telefonnummer +49 30 8104-3810 bzw. per E-Mail unter floris.akkerman@bam.de.

Die BAM verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.