Position

Doktorand/in (Master oder Diplom in Chemie, Experimentalphysik oder Materialwissenschaften), (w/m)

Bewerbungsfrist

30.04.2017

Kennziffer

61/17-6.1

Vergütung

TVöD

Befristung

befristet

Ort


Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Fachbereich Oberfllächenanalytik

Der Fachbereich „Oberflächenanalytik und Grenzflächenchemie“ in Berlin-Steglitz sucht ab 01.06.2016 eine/n

Doktorand/in (Master oder Diplom in Chemie, Experimentalphysik oder Materialwissenschaften), (w/m)

Entgeltgruppe E 13 TVöD
65% der tariflichen Arbeitszeit
Zeitvertrag vom 1.6.2017 bis 31.5.2020

Aufgabengebiet

der/des erfolgreichen Bewerbers/in besteht in der Analytik von Nanopartikeln mit physikalischen Methoden der analytischen Chemie (XPS, REM/EDX, SIMS und AES), insbesondere mit Sekundärionen-Massenspektrometrie (SIMS). Es sollen neuartige Probenpräparationstechniken und Verfahren zur chemischen Charakterisierung von Nanopartikeln entwickelt, validiert und an praktisch relevanten Systemen eingesetzt werden. Die Arbeiten finden im Rahmen des europäischen Projects ACE-nano (http://www.acenano-project.eu) in enger Zusammenarbeit mit europäischen Instituten und Firmen statt. Das Ziel von ACEnano ist es, eine strukturierte Risikobetrachtung für Nanomaterialen durch die Bereitstellung eines robusten und mehrstufigen Ansatzes für eine valide physikochemische Charakterisierung von Nanomaterialien zu unterstützen.

Anforderungsprofil

Es wird ein sehr gut abgeschlossenes Hochschulstudium in Chemie/Biochemie, Nanotechnologie oder Experimentalphysik erwartet. Erwünscht sind praktische Kenntnisse im Umgang mit Nanopartikeln und ausgeprägtes Interesse an physikalisch-chemischen Analyseverfahren, insbesondere der Massenspektrometrie. Weiterhin erwartet wird Interesse an Betrachtung von Messunsicherheiten. Teamorientierter und kommunikativer Arbeitsstil sowie gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift sind weitere Anforderungen.

Fachbezogene Auskünfte können telefonisch bei Herrn Dr. W. Unger unter (030) 8104-1823 eingeholt werden. Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.

Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Eine Bewerbung per E-Mail ist erwünscht. Bitte senden Sie diese bis zum 30. April 2017 unter Angabe der Kennziffer 61/17 – 6.1 an: bewerbung@bam.de. Der E-Mail fügen Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max.20 MB) bei. Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Anschrift senden:

Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung
Referat Z.3 - Personal und berufliche Ausbildung
Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Wir weisen darauf hin, dass die von Ihnen übersandten Bewerbungsunterlagen ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens gespeichert und bearbeitet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.