Position

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in der Fachrichtung Angewandte Physik oder einer Ingenieurwissenschaft

Bewerbungsfrist

01.05.2018

Kennziffer

55/18-8.2

Vergütung

TVöD

Befristung

befristet

Ort


Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Fachbereich „Zerstörungsfreie Schadensdiagnose und Umweltmessverfahren“

Zur Verstärkung unseres Teams im Fachbereich „Zerstörungsfreie Schadensdiagnose und Umweltmessverfahren“ in Berlin-Steglitz suchen wir zum 1. Juni 2018 eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in
der Fachrichtung Angewandte Physik oder einer Ingenieurwissenschaft

Entgeltgruppe 13 TVöD
Zeitvertrag bis zum 31. Mai 2021
Vollzeit/teilzeitgeeignet

Werden Sie Teil unseres Teams von engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!

Ihre Aufgaben:

Sie bearbeiten in einem Team das Projekt „Entwicklung einer OsciJet-Düse zur zerstörungsfreien Prüfung von Baustoffen mittels luftgekoppeltem Ultraschall im Impuls-Echo Verfahren“.
Ultraschall zur Materialprüfung kommt in sehr vielen technischen Anwendungen zum Einsatz wie z. B. der Luft- und Raumfahrt, im Maschinen- und Automobilbau, in der Windenergietechnik sowie in den Bereichen Lebensmittelindustrie und Medizin. Jedoch wird physischer Kontakt zum Objekt benötigt, um ausreichend Signalenergie in das Material einzubringen. Ein neues, innovatives Verfahren zur Ultraschallmesstechnik wird an der BAM entwickelt, welches berührungslos arbeitet und somit keinen physischen Kontakt mehr benötigt.

Ihre Aufgaben umfassen hier insbesondere::

- Selbstständige, wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet des berührungslosen Ultraschalls
- Konzipierung, Durchführung und Auswertung von Labor-Experimenten hinsichtlich berührungsloser Ultraschallmesstechnik
- Systemintegration von Signalanregung und Signalerfassung
- Adaption der Labor-Experimente zu einer mobilen Messeinheit für Messeinsätze an realen Konstruktionen
- Entwicklung von innovativen Auswertungsansätzen zur Bestimmung des Ultraschallsignals, wie Frequenzmodulation, Kreuzkorrelationsverfahren und Signalfilterung
- Veröffentlichung der Forschungsergebnisse in Berichten und Publikationen wie auch auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen

Das Aufgabengebiet ist zur Promotion geeignet.

Ihre Qualifikationen:

- Abgeschlossenes Hochschulstudium in der Fachrichtung Angewandte Physik oder in einer Ingenieurwissenschaft (Elektrotechnik, technische Akustik, Maschinenbau oder vergleichbar)
- Sehr gute Kenntnisse in der Messtechnik, Datenerfassung und -auswertung sowie Ergebnisvalidierung
- Gute Kenntnisse und Erfahrungen mit Software zur Messdatenanalyse (z. B. Matlab, Python, LabView, Grafikprogramme oder vergleichbar)
- Kenntnisse im Bereich Simulation, Signalverarbeitung, Strömungsmechanik, Akustik und Regelungstechnik sind vorteilhaft
- Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
- Bereitschaft zu nationalen und internationalen Dienstreisen

Unsere Leistungen:

- Interdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
- Arbeit in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen
- Hervorragende Ausstattung und Infrastruktur
- Chancengleichheit

Ihre Bewerbung:
Eine Bewerbung per E-Mail ist erwünscht. Bitte senden Sie diese bis zum 01.05.2018 unter Angabe der Kennziffer 55/18-8.2 an: bewerbung@bam.de. Der E-Mail fügen Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 20 MB) bei.

Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Anschrift senden:

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Referat Z.3 - Personal
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
www.bam.de

Wir weisen darauf hin, dass die von Ihnen übersandten Bewerbungsunterlagen ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens gespeichert und bearbeitet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.

Fachliche Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne Herr Dr. Strangfeld unter der Telefonnummer +49 30 8104-4273 bzw. per E-Mail unter christoph.strangfeld@bam.de.

Die BAM verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.