Position

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in einer natur- oder ingenieurswissenschaftlichen Fachrichtung

Bewerbungsfrist

24.03.2017

Kennziffer

36/17 – 4.4

Vergütung

TVöD

Befristung

befristet

Ort


Richard-Willstätter-Straße 11
12489 Berlin

Fachbereich Thermochemische Reststoffbehandlung und Wertstoffrückgewinnung

Der Fachbereich „Thermochemische Reststoffbehandlung und Wertstoffrückgewinnung“ in Berlin-Adlershof sucht zum 1. April 2017 eine/n

Wissenschaftliche/en Mitarbeiter/in einer natur- oder ingenieurswissenschaftlichen Fachrichtung

Entgeltgruppe 13 TVöD, Zeitvertrag für 36 Monate
Der Arbeitsplatz ist teilzeitgeeignet

Aufgabengebiet

Sie bearbeiten ein EU Vorhaben zur Gewinnung des technologisch wichtigen Elements Scandium, welches nach EU-Definition zu den kritischen Rohstoffen zählt. Scandium soll aus Reststoffen wie Rotschlamm und den Rückständen der Titanoxidproduktion extrahiert und zu Produkten wie Aluminiumlegierungen aufgearbeitet werden. Die Kernaufgabe der BAM im Rahmen des Kooperationsprojektes ist die Erhebung von Daten zu Reststoffen auf europäischer Ebene (European inventury) vor dem Hintergrund der Gewinnung kritischer Rohstoffe mit Fokus auf Scandium. Zum Element Scandium werden neben Gesamtgehalten auch Bindungsform, Extrahierbarkeit und weitere für das Recycling relevante Parameter erhoben. Dies geht mit umfangreichen analytischen und experimentellen Forschungsaufgaben einher. Als Endprodukt soll eine Datenbank geschaffen werden.

Anforderungsprofil

Sie verfügen über ein abgeschlossenes Universitätsstudium (Diplom oder Master) einer natur- oder ingenieurswissenschaftlichen Fachrichtung mit Fokus auf chemisch-/analytischen Fragestellungen.
Darüber hinaus sollten Sie Kenntnisse der analytischen Chemie, insbesondere zu Aufschlussverfahren und Elementanalytik nachweisen können. Es wäre vorteilhaft, wenn Sie sich bereits mit dem Themenkomplex der Sekundärrohstoffe und des Recyclings befasst haben. Sie beherrschen die englische Sprache sehr gut in Wort und Schrift und sind geübt Vorträge auf Englisch zu halten.

Fachbezogene Auskünfte können telefonisch bei Herrn Dr. Adam unter (030) 8104-5670 oder per Email: christian.adam@bam.de eingeholt werden. Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.

Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Eine Bewerbung per E-Mail ist erwünscht. Bitte senden Sie diese bis zum 24. März 2017 unter Angabe der Kennziffer 36/17 – 4.4 an: bewerbung@bam.de. Der E-Mail fügen Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max.20 MB) bei. Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Anschrift senden:

Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung
Referat Z.3 - Personal und berufliche Ausbildung
Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Wir weisen darauf hin, dass die von Ihnen übersandten Bewerbungsunterlagen ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens gespeichert und bearbeitet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.