Position

Promovierte/r Chemiker/in im Themenbereich Optische Spektroskopie von molekularen und nanoskaligen Funktionsmaterialien

Bewerbungsfrist

17.03.2017

Kennziffer

22/17 – 1.10

Vergütung

TVöD

Befristung

unbefristet

Ort


Richard-Willstätter-Straße 11
12489 Berlin

Biophotonik

Für den Fachbereich „Biophotonik“ in Berlin-Adlershof suchen wir zeitnah eine/n promovierte/n Chemiker/in im Themenbereich Optische Spektroskopie von molekularen und nanoskaligen Funktionsmaterialien,
Entgeltgruppe 13 TVöD, Vollzeit, teilzeitgeeignet

Ihr Aufgabengebiet liegt im Bereich der Biophotonik. Sie beschäftigen sich mit der Entwicklung von optischen Sonden für die Biomarkeranalytik, Funktionsmaterialien für die Sensorik und Reportern für optische Assays, Screening-Tests und Multiplexing-Strategien. Darüber hinaus entwickeln Sie Methoden zur Herstellung von Nanopartikeln und ihrer Oberflächenfunktionalisierung zur optisch-spektroskopischen Oberflächenanalytik von 2D- und 3D-Trägermaterialien inkl. Design und Herstellung von Reportermolekülen, multimodalen und spaltbaren Sonden und Linkern und innovative Referenzmaterialien für die Funktionskontrolle von Fluoreszenzmessgeräten und die Funktionsgruppenanalytik inkl. Validierungs- und Rückführungskonzepte. Sie betreuen präparativ-chemische Arbeiten und organisieren nationale und internationale Ringversuche zur Methodenvalidierung und/oder zur Einführung von Referenzmaterialien für die Nanotechnologie und Biophotonik. Des Weiteren bringen Sie Referenzverfahren und -materialien in die nationale und internationale Normung ein. Zudem werben Sie Forschungsprojekte ein und führen die Prüf-, Analyse- und Zulas-sungsaufträge durch und fördern den Aufbau von Industriekontakten. Sie unterstützen die Fachbereichsleitung bei der Betreuung des wissenschaftlichen Nachwuchses in diesen Bereichen und erstellen Publikationen, Standardarbeitsanweisungen, Berichte und Präsentationen.

Ihr Profil:

Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder Master) in Chemie mit mindestens gutem Ergebnis sowie eine abgeschlossene Promotion mit sehr gutem Abschluss. Darüber hinaus bringen Sie sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen bei der Herstellung und Funktionalisierung von Nanopartikeln mit.
Wünschenswert sind Erfahrungen in der Herstellung und Funktionalisierung von Reportermolekülen für die Funktionsgruppenanalytik; Kenntnisse auf dem Gebiet von molekularen und nanopartikulären optischen Sonden für die Biomarkeranalytik inkl. Fluoreszenzassays sowie zur Methodenvalidierung sind von Vorteil. Sie besitzen zudem umfangreiche und vielseitige Fachkenntnisse und Erfahrungen mit optisch-spektroskopischen Methoden, insbesondere mit verschiedenen Fluoreszenzmethoden. Des Weiteren können Sie Publikationen im relevanten Forschungsgebiet sowie sehr gute Präsentationsfähigkeiten vorweisen. Zudem verfügen Sie über sehr gute mündliche und schriftliche Sprachkenntnisse in Englisch und Deutsch und bringen ein besonderes Maß an Kommunikationsfähigkeit, Team- und Kooperationsfähigkeit sowie an Kreativität und Engagement mit.

Fachbezogene Auskünfte können telefonisch bei Frau Dr. Resch-Genger unter +49 (0)30 8104-1134 eingeholt werden.

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.

Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Eine Bewerbung per E-Mail ist erwünscht. Bitte senden Sie diese bis zum 17. März 2017 unter Angabe der Kennziffer 22/17 – 1.10 an: bewerbung@bam.de. Der E-Mail fügen Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max.20 MB) bei.

Wir weisen darauf hin, dass die von Ihnen übersandten Bewerbungsunterlagen ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens gespeichert und bearbeitet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.