Position

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in der Fachrichtungen Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Werkstofftechnik oder vglb.

Bewerbungsfrist

22.02.2018

Kennziffer

20/18-3.4

Vergütung

TVöD

Befristung

unbefristet

Ort


Unter den Eichen 87
12205 Berlin

2Fachbereich „Sicherheit von Lagerbehältern“

Zur Verstärkung unseres Teams im Fachbereich „Sicherheit von Lagerbehältern“ in Berlin-Steglitz
suchen wir zum 15. April 2018 eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in
der Fachrichtungen Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Werkstofftechnik oder vglb.

Entgeltgruppe 13 TVöD
unbefristetes Arbeitsverhältnis
Vollzeit/teilzeitgeeignet

Werden Sie Teil unseres Teams von engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!

Ihre Aufgaben:

- Federführende Koordination und Durchführung der Beurteilung, Festlegung und Überwachung qualitätssichernder Maßnahmen für Behälterentwicklung, -herstellung und -betrieb im Rahmen atomrechtlicher Genehmigungs- und Aufsichtsverfahren
- Sicherheitswissenschaftliche Beurteilung der stofflichen und konstruktiven Eignung von Transport- und Lagerbehältern für die langfristige Zwischenlagerung radioaktiver Stoffe
- Analyse von experimentellen und rechnerischen Sicherheitsnachweisen zur mechanischen und thermischen Eignung von Behälterwerkstoffen und -komponenten bei der langfristigen Zwischenlagerung
- Mitarbeit in Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der sicherheitswissenschaftlichen Beurteilung von Behälterwerkstoffen und -komponenten nach Stand von Wissenschaft und Technik (z. B. Behälterdichtungen)

Ihre Qualifikationen:

- Guter bis sehr guter Hochschulabschluss (Diplom oder Master) einer technikorientierten Naturwissenschaft (Fachrichtung Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Werkstofftechnik oder vglb.)
- Breites Grundlagenwissen in Materialwissenschaft, Konstruktionstechnik, Fertigungstechnik, Strukturmechanik
- Mehrjährige Erfahrung in der federführenden Koordination und Durchführung von komplexen sicherheitstechnischen Begutachtungsprojekten in atomrechtlichen Verfahren, insbesondere zur Bewertung und Überwachung der Qualitätssicherung der Fertigung von Behältern für radioaktive Stoffe

- Fundierte Kenntnisse und Praxiserfahrung in mindestens vier der nachfolgenden Gebiete:
- Atomrechtliches und technisches Regelwerk zur Lagerung radioaktiver Stoffe
- Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung bei Herstellung und Betrieb von Zwischenlager-behältern,
- Sicherheitswissenschaftliche Bewertung der Konstruktion von Behältern zur Zwischenlagerung radioaktiver Abfälle
- Werkstoff- und Bauteilprüfung
- Dichtungstechnik
- Mess- und Prüftechnik
- Strukturierte und selbstständige Arbeitsweise mit hoher Problemlösungskompetenz
- Ausgeprägte Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft in Verbindung mit konstruktivem Kommunikationsverhalten
- Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise
- Verhandlungssichere Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Unsere Leistungen:

- Interdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
- Arbeit in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen
- Hervorragende Ausstattung und Infrastruktur
- Chancengleichheit

Ihre Bewerbung:
Eine Bewerbung per E-Mail ist erwünscht. Bitte senden Sie diese bis zum 22.02.2018 unter Angabe der Kennziffer 20/18-3.4 an: bewerbung@bam.de. Der E-Mail fügen Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max. 20 MB) bei.

Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Anschrift senden:

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Referat Z.3 - Personal
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
www.bam.de

Wir weisen darauf hin, dass die von Ihnen übersandten Bewerbungsunterlagen ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens gespeichert und bearbeitet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.

Fachliche Fragen zu dieser Position beantworten Ihnen gerne Herr Dr. Völzke unter der Telefonnummer +49 30 8104-1340 bzw. per E-Mail unter holger.voelzke@bam.de und Herr Dr. Wolff unter der Telefonnummer +49 30 8104-1341 bzw. per E-Mail unter dietmar.wolff@bam.de.

Die BAM verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.