Position

Postdoc für die mikrostruktursensitive mechanische Modellierung von ferritisch-martensitischen Stählen unter Hochtemperaturermüdung

Bewerbungsfrist

26.02.2017

Kennziffer

14/17 - 5.2

Vergütung

TVöD

Befristung

befristet

Ort


Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Experimentelle und modellbasierte Werkstoffmechanik

Der Fachbereich 5.2 „Experimentelle und modellbasierte Werkstoffmechanik“ in Berlin-Steglitz sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Postdoc für die mikrostruktursensitive mechanische Modellierung von ferritisch-martensitischen Stählen unter Hochtemperaturermüdung

Entgeltgruppe 13 TVöD, Vollzeit
Zeitvertrag bis 31.08.2018
Der Arbeitsplatz ist teilzeitgeeignet

Ihr Aufgabengebiet umfasst die Mitarbeit in einer interdisziplinären Forschungsgruppe, die das Verhalten hochwarmfester ferritisch-martensitischer Stähle unter zyklischen Betriebsbedingungen von lastflexiblen Dampfkraftwerken im Rahmen der Energiewende untersucht. Ziel der Arbeit ist die mechanismenbasierte Modellierung des Verformungsverhaltens dieser Legierungen bei Kriechermüdung. Dabei soll insbesondere die Mikrostrukturdegradation unter zyklischer Beanspruchung bei hoher Temperatur und ihr Einfluss auf die Festigkeitsabnahme dieser Werkstoffe berücksichtigt werden.

Ihr Profil:
Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtungen Werkstoffwissenschaft/-technik, Maschinenbau, Physikalische Ingenieurwissenschaft, Mechanik oder Physik und haben in einem entsprechenden Themengebiet mit sehr gutem Ergebnis promoviert. Umfassende Kenntnisse in den Bereichen Kontinuumsmechanik, Festkörpermechanik und numerischen Methoden der Mechanik bilden die Grundlage ihrer Arbeit. Aufgrund ihrer umfassenden Kenntnisse der Mechanismen der Hochtemperaturverformung und der Mikrostruktur von Metallen können sie die Gleichungen mechanismenbasierter Verformungsmodelle selbständig formulieren. Ihre Kenntnisse in der Programmierung ermöglichen es ihnen, diese Gleichungen zu implementieren und numerisch zu lösen. Zusätzliche Kenntnisse in der Kristallplastizität sind dabei von Vorteil. Ihre ausgezeichneten Englischkenntnisse (in Wort und Schrift) ermöglichen ihnen einen intensiven Austausch mit internationalen Forschungskollegen und die Veröffentlichung ihrer Arbeitsergebnisse.

Für weitere Informationen zum Fachbereich 5.2 der BAM und seinen Aktivitäten besuchen Sie bitte
https://www.bam.de/Navigation/DE/Ueber-die-BAM/Organisation/Organigramm/Praesident/Abteilung-5/fachbereich-52/fachbereich52.html

Fachbezogene Auskünfte können telefonisch bei Herrn Dr. Fedelich (+49 30 8104 3104) oder Herrn Dr. Olbricht (+49 30 8104 3137) eingeholt werden.

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.
Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß körperlicher Eignung verlangt
Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.
Eine Bewerbung per E-Mail ist erwünscht. Bitte senden Sie diese bis zum 26.02.2017 unter Angabe der Kennziffer 14/17 – 5.2 an: bewerbung@bam.de. Der E-Mail fügen Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in Form einer zusammengefassten Datei im PDF-Format (max.20 MB) bei.

Wir weisen darauf hin, dass die von Ihnen übersandten Bewerbungsunterlagen ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens gespeichert und bearbeitet werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.