10.01.2018

Auszubildende und betreuende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BAM freuen sich über die Auszeichnung

Auszubildende und betreuende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BAM freuen sich über die Auszeichnung

Quelle: BAM

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) hat zum zweiten Mal das Siegel für exzellente Ausbildungsqualität der Industrie und Handelskammer (IHK) erhalten. Mit der Rezertifizierung werden das breite Ausbildungsspektrum und die vielfältigen Angebote für Auszubildende gewürdigt. Damit bestätigt die IHK Berlin der BAM, dass sie zu den besten Ausbildungsbetrieben Berlins gehört. Das IHK-Siegel wird stets für 2 Jahre verliehen.

„Diese erneute Zertifizierung ist Beleg dafür, dass wir Ausbildung als kontinuierliche gesamtgesellschaftliche Aufgabe verstehen und erfolgreich leben“, betonte BAM-Präsident Professor Dr. Ulrich Panne. „Wir setzen dabei auf eine enge Verbindung von Ausbildung und Wissenschaft, um den Nachwuchs zu fördern. Möglich wird das durch den großen persönlichen Einsatz der vielen, an der Ausbildung beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BAM, denen ich dafür ausdrücklich danken möchte. Zugleich schauen wir natürlich weiter danach, welche Chancen wir nutzen können, damit wir uns als Ausbildungsbetrieb noch weiter verbessern können.“

Für eine Zertifizierung mit dem IHK-Siegel für exzellente Ausbildungsqualität sind strenge „Pflicht-“ und „Exzellenz-Kriterien“ zu erfüllen. Die IHK prüft die Einhaltung der Kriterien durch eine separate Befragung der Auszubildenden und Ausbildungsleitung. Die Ausbildungsberaterinnen und -berater untersuchen zusätzlich bei Betriebsbesuchen vor Ort die Plausibilität der abgegebenen Verpflichtung.

„Mit dem IHK-Siegel honorieren wir Unternehmen und Einrichtungen, die sich in der beruflichen Ausbildung überdurchschnittlich engagieren und Leuchttürme sind“, so Dr. Thilo Pahl, IHK-Geschäftsführer für Aus- und Weiterbildung, der die Urkunde persönlich überreichte. "Nachahmer sind natürlich ausdrücklich erwünscht: Wer heute exzellent ausbildet, hat in der Regel morgen weniger Fachkräftesorgen."

Die IHK Berlin lobte das breite Spektrum der Ausbildungsleistung der BAM, das neben der beruflichen Ausbildung auch Praktika für Schülerinnen und Schüler sowie Studierende umfasst. Das Angebot enthält zudem Führungen für Schul- und Betriebsklassen, Hochschulkurse, Lehrer und auch Aktivitäten zur Nachwuchsgewinnung, wie der „Girls’Day“, „Jugend forscht“ und die „Lange Nacht der Wissenschaften“. Positiv hervorgehoben wurde die individuelle Unterstützung der Praktikantinnen und Praktikanten, Auszubildenden und Studierenden in den verschiedensten persönlichen und dienstlichen Belangen.

Übergabe der Rezertifizierungs-Urkunde für exzellente Ausbildung an der BAM

Übergabe der Rezertifizierungs-Urkunde für exzellente Ausbildung an der BAM (v.l.n.r): Heike Morisse, Leiterin Abteilung Zentrale Verwaltung; Prof. Dr. Ulrich Panne, BAM-Präsident; Dr. Thilo Pahl, IHK-Geschäftsführer für Aus- und Weiterbildung und Anke Rau, Ausbildungskoordinatorin an der BAM

Quelle: BAM

Über die BAM

Die BAM gewährleistet Sicherheit in Technik und Chemie.
Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Die BAM forscht, prüft und berät zum Schutz von Mensch, Umwelt und Sachgütern. Im Fokus aller Tätigkeiten in der Materialwissenschaft, der Werkstofftechnik und der Chemie steht dabei die technische Sicherheit von Produkten und Prozessen. Dazu werden Substanzen, Werkstoffe, Bauteile, Komponenten und Anlagen sowie natürliche und technische Systeme von volkswirtschaftlicher Dimension und gesellschaftlicher Relevanz erforscht und auf sicheren Umgang oder Betrieb geprüft und bewertet. Die BAM entwickelt und validiert Analyseverfahren und Bewertungsmethoden, Modelle und erforderliche Standards und erbringt wissenschaftsbasierte Dienstleistungen für die deutsche Wirtschaft im europäischen und internationalen Rahmen.

Sicherheit macht Märkte.
Die BAM setzt und vertritt für Deutschland und seine globalen Märkte hohe Standards für Sicherheit in Technik und Chemie zur Weiterentwicklung der erfolgreichen deutschen Qualitätskultur „Made in Germany“.