23.06.2016

v.l.: Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundeswirtschaftsministerium, Professor Dr. Ulrich Panne, Präsident der BAM, Karin Pachaly, Christine v. Vangerow, Julia Sommer, Kerstin Brademann-Jock und Venio Quinque

Das Zertifikat nahm Professor Dr. Ulrich Panne, Präsident der BAM (2.v.l.), zusammen mit weiteren Vertreterinnen und Vertretern der BAM, von Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundeswirtschaftsminister (1.v.l.) bei der feierlichen Verleihung im Palais am Funkturm in Berlin entgegen.

Quelle: BAM

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) wird heute für ihre familienfreundliche Personalpolitik mit dem Zertifikat zum „audit berufundfamilie“ ausgezeichnet. Die BAM gehört damit zu 56 Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern, die das Auditierungsverfahren der berufundfamilie Service GmbH erfolgreich durchlaufen haben.

„Für uns als Ressortforschungseinrichtung ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein besonders wichtiges Thema, gerade im zunehmenden Wettbewerb um die besten Köpfe in der Forschung“, so Professor Dr. Ulrich Panne, Präsident der BAM. „Umso mehr freut es uns, dass unser Engagement mit dem Zertifikat gewürdigt wird“.

Familienbewusste Arbeitsbedingungen

Bei der BAM profitieren Beschäftigte bereits von familienbewussten Maßnahmen. Die Angebote reichen vom Eltern-Kind-Büro bis zu flexiblen Arbeitszeiten. Sie ermöglichen BAM Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ihre beruflichen und familiären Aufgaben gut miteinander zu vereinbaren.

In den kommenden drei Jahren sollen die Rahmenbedingungen der täglichen Arbeit bei der BAM noch familien- und lebensphasenbewusster gestaltet werden. Im Zentrum steht dabei die Nutzung von Teilzeit und Teleheimarbeit, die Unterstützung bei familiäreren Freistellungsphasen und familienbewusste Gesundheitsangebote.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Beruf und Familie bei der BAM.

Über das „audit berufundfamilie“

Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das „audit“ den Status quo der bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Organisationskultur verankert wird. Nur bei erfolgreicher Re-Auditierung darf der Arbeitgeber das Zertifikat weiterführen. Seit der Einführung des „audit“ im Jahr 1998 wurden über 1.600 Arbeitgeber mit dem Zertifikat ausgezeichnet. Aktuell sind in Deutschland insgesamt rund 1.000 Arbeitgeber nach dem „audit berufundfamilie“ bzw. „audit familiengerechte hochschule“ zertifiziert, darunter 496 Unternehmen, 118 Institutionen und 118 Hochschulen. Davon können über 1,79 Millionen Beschäftigte und mehr als 1,45 Millionen Studierende profitieren.

Über die BAM

Die BAM gewährleistet Sicherheit in Technik und Chemie.
Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Die BAM forscht, prüft und berät zum Schutz von Mensch, Umwelt und Sachgütern. Im Fokus aller Tätigkeiten in der Materialwissenschaft, der Werkstofftechnik und der Chemie steht dabei die technische Sicherheit von Produkten und Prozessen. Dazu werden Substanzen, Werkstoffe, Bauteile, Komponenten und Anlagen sowie natürliche und technische Systeme von volkswirtschaftlicher Dimension und gesellschaftlicher Relevanz erforscht und auf sicheren Umgang oder Betrieb geprüft und bewertet. Die BAM entwickelt und validiert Analyseverfahren und Bewertungsmethoden, Modelle und erforderliche Standards und erbringt wissenschaftsbasierte Dienstleistungen für die deutsche Wirtschaft im europäischen und internationalen Rahmen.

Sicherheit macht Märkte.
Die BAM setzt und vertritt für Deutschland und seine globalen Märkte hohe Standards für Sicherheit in Technik und Chemie zur Weiterentwicklung der erfolgreichen deutschen Qualitätskultur „Made in Germany“.