15.06.2016

Ausgezeichnet: BAM unter Berlins besten Ausbildungsbetrieben 2016

Stellvertretend für die BAM nahmen Sabine Tschiersich, Leiterin des Referates Personal, Berufliche Ausbildung sowie Ausbildungsleiterin Anke Rau (mi., v.l.n.r.) die Auszeichnung entgegen. Überreicht wurde der Preis von Dr. Beatrice Kramm, Präsidentin der IHK Berlin (re.) und Stephan Schwarz, Präsident der Handwerkskammer Berlin (li.).

Quelle: BAM

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) wurde heute als einer der 15 besten Ausbildungsbetriebe Berlins von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Berlin und der Handwerkskammer Berlin (HWK) ausgezeichnet. Die Jury lobte besonders das vielfältige Ausbildungsspektrum der BAM und die Integration der Auszubildenden in den wissenschaftlichen Alltag.

Die Auszeichnung „Berlins beste Ausbildungsbetriebe 2016“ erfolgte im Rahmen der Ausbildungsmesse „Tage der Berufsausbildung“. Die IHK und die HWK Berlin ehren dazu jährlich das Engagement von Berliner Unternehmen in der Ausbildung. Bewertet wurden unter anderem Angebote vor, während und nach der Ausbildung, sowie die Ausbildungsquote, Förderungsmaßnahmen und die Förderung von Auslandsaufenthalten. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung“, sagte Professor Dr. Ulrich Panne, Präsident der BAM. „Für uns ist das eine weitere Bestätigung, dass die BAM jungen Menschen exzellente Möglichkeiten bietet, sich für den Wirtschaftsstandort Deutschland zu qualifizieren“. Bereits im letzten Jahr wurde die BAM mit dem IHK-Siegel für exzellente Ausbildungsqualität ausgezeichnet.

Ausbildung bei der BAM: zukunftsorientiert und abwechslungsreich

Das Thema Ausbildung hat einen hohen Stellenwert bei der BAM. Seit fast 40 Jahren bildet die BAM Azubis in den verschiedensten Berufen aus. Die Ausbildungsquote liegt mit sieben Prozent über dem bundesweiten Durchschnitt. Damit Auszubildende ihre Berufsausbildung erfolgreich abschließen, arbeitet die BAM eng mit den Berufsschulen zusammen, begleitet Azubis durch Mentoren und bietet sowohl Förderungsmaßnahmen für Hochqualifizierte als auch Lernhilfen an. Außerdem werden Auslandspraktika seitens der BAM unterstützt. So haben BAM-Azubis bereits Praktika in Frankreich, Irland, Island, Schottland und Schweden absolviert.

Neben der Berufsausbildung engagiert sich die BAM auch in der Ausbildung des akademischen Nachwuchses. Bei der BAM können junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Bachelor- und Masterarbeiten in den Ingenieur- und Naturwissenschaften zu vielfältigen Themen anfertigen. Auch viele Schüler, Berufsschüler, Studenten und Lehrer kommen gerne zu Führungen in die BAM.

Hier finden Sie aktuelle Ausbildungsangebote und weitere Informationen zur beruflichen Karriere bei der BAM.

Über die BAM

Die BAM gewährleistet Sicherheit in Technik und Chemie.
Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Die BAM forscht, prüft und berät zum Schutz von Mensch, Umwelt und Sachgütern. Im Fokus aller Tätigkeiten in der Materialwissenschaft, der Werkstofftechnik und der Chemie steht dabei die technische Sicherheit von Produkten und Prozessen. Dazu werden Substanzen, Werkstoffe, Bauteile, Komponenten und Anlagen sowie natürliche und technische Systeme von volkswirtschaftlicher Dimension und gesellschaftlicher Relevanz erforscht und auf sicheren Umgang oder Betrieb geprüft und bewertet. Die BAM entwickelt und validiert Analyseverfahren und Bewertungsmethoden, Modelle und erforderliche Standards und erbringt wissenschaftsbasierte Dienstleistungen für die deutsche Wirtschaft im europäischen und internationalen Rahmen.

Sicherheit macht Märkte.
Die BAM setzt und vertritt für Deutschland und seine globalen Märkte hohe Standards für Sicherheit in Technik und Chemie zur Weiterentwicklung der erfolgreichen deutschen Qualitätskultur „Made in Germany“.