19.02.2015

BAM-Logo

Quelle: BAM

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, besucht heute die BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung in Berlin. Die BAM ist eine nachgeordnete wissenschaftlich-technische Behörde des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Bundesminister Gabriel informiert sich bei dem Präsidenten der BAM, Professor Ulrich Panne, über die Aktivitäten der BAM in den Bereichen Forschung, Dienstleistungen und Technologietransfer.

Bundesminister Gabriel: „Die Sicherheit von Produkten und Prozessen in Technik und Chemie ist ein wichtiger Wertschöpfungsbereich der deutschen Wirtschaft. Sie trägt dazu bei, Vertrauen der Menschen in neue Technologien zu schaffen. In Materialwissenschaft, Werkstofftechnik und Chemie leistet die BAM einen entscheidenden Beitrag zur technischen Sicherheit von Produkten und Prozessen sowie für die Lebens- und Arbeitswelt der Menschen. Die BAM setzt für Deutschland und die globalen Märkte hohe Standards für Produkte „Made in Germany“.“

Professor Panne: „Mit unseren Innovationen und der Weitergabe unseres Wissens fördern wir die deutsche Wirtschaft. Sicherheit macht Märkte. Zur Erfüllung unseres Auftrages investieren wir auch in den Nachwuchs und zwar vom Auszubildenden bis zum Doktoranden. Zudem gibt es schon einige äußerst erfolgreiche Jungunternehmer, die aus der BAM hervorgegangen sind.“

Seit mehr als 140 Jahren erforscht, prüft und bewertet die BAM Substanzen, Werkstoffe, Bauteile, Komponenten und Anlagen sowie natürliche und technische Systeme von volkswirtschaftlicher Relevanz und gesellschaftlicher Dimension auf sicheren Umgang und Betrieb. Im Rahmen ihrer gesetzlichen und gesellschaftspolitischen Aufgaben identifiziert, kommuniziert und implementiert die BAM Anforderungen an die Sicherheit in Technik und Chemie für die Gesellschaft von morgen. Für Kunden in Industrie, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik erbringt die BAM unabhängige und anspruchsvolle Dienstleistungen in Forschung, Beratung, Prüfung und Technologietransfer.

Über die BAM

Die BAM gewährleistet Sicherheit in Technik und Chemie.

Als Ressortforschungseinrichtung des BMWi forscht, prüft und berät die BAM zum Schutz von Mensch, Umwelt und Sachgütern. Im Fokus aller Tätigkeiten in der Materialwissenschaft, der Werkstofftechnik und der Chemie steht dabei die technische Sicherheit von Produkten und Prozessen. Dazu werden Substanzen, Werkstoffe, Bauteile, Komponenten und Anlagen sowie natürliche und technische Systeme von volkswirtschaftlicher Dimension und gesellschaftlicher Relevanz erforscht und auf sicheren Umgang oder Betrieb geprüft und bewertet. Die BAM entwickelt und validiert Analyseverfahren und Bewertungsmethoden, Modelle und erforderliche Standards und erbringt wissenschaftsbasierte Dienstleistungen für die deutsche Wirtschaft im europäischen und internationalen Rahmen.

Sicherheit macht Märkte.

Die BAM setzt und vertritt für Deutschland und seine globalen Märkte hohe Standards für Sicherheit in Technik und Chemie zur Weiterentwicklung der erfolgreichen deutschen Qualitätskultur „Made in Germany“.