01.09.2017
Polymere brennen, indem sie sich zersetzen und die Flamme mit Brennstoff versorgen. Wechselwirkungen während dieser Pyrolyse bestimmen daher das Brandverhalten und den Flammschutz

Polymere brennen, indem sie sich zersetzen und die Flamme mit Brennstoff versorgen. Wechselwirkungen während dieser Pyrolyse bestimmen daher das Brandverhalten und den Flammschutz

Quelle: BAM, Fachbereich Technische Eigenschaften von Polymerwerkstoffen

Artikel in wissenschaftlichen Fachzeitschriften (Paper) sind wesentliche Ergebnisse unserer Forschung. Sie sind der wichtigste Kommunikationsweg, um wissenschaftliche Erkenntnisse und Entdeckungen mit der Fachwelt zu teilen und sie zur Diskussion zu stellen. Paper sind somit ein wesentlicher Teil unserer Kompetenz als Ressortforschungseinrichtung. Mit der Serie „Paper des Monats“ wollen wir ein breiteres Publikum auf unsere Ergebnisse aufmerksam machen. So weit, so gut, doch mit welchem Paper aus dem Themenfeld Infrastruktur soll diese neue Serie starten?

Die Wahl für den Starter fiel auf den eingeladenen Feature Article: „Flame Retardancy of Polymers: The Role of Specific Reactions in the Condensed Phase“ von B. Schartel, B. Perret, B. Dittrich, M. Ciesielski, J. Krämer, P. Müller, V. Altstädt, L. Zang und M. Döring erschienen in Macromolecular Materials and Engineering, Vol. 301, 9-35, 2016.

Die Autorenliste belegt die erfolgreiche interdisziplinäre Zusammenarbeit der BAM mit dem Fraunhofer Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF, dem KIT Karlsruher Institut für Technologie und der Universität Bayreuth in einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekt. Sowohl Umfang als auch Inhalt des Feature Article gehen deutlich über den eines normalen Papers hinaus: Sieben Flammschutzmittel mit systematisch variierter chemischer Struktur werden in zwei verschiedenen Epoxidharzen eingesetzt. Die Studie untersucht die Zersetzung der flammgeschützten Polymerwerkstoffe mit verschiedenen und gekoppelten Methoden im Detail. Dadurch konnte die generelle Bedeutung von spezifischen Reaktionen zwischen den sich zersetzenden Flammschutzmitteln und Polymeren für den Flammschutz herausgearbeitet werden.

Die Resonanz in der Fachwelt ist herausragend, insbesondere bezüglich der Zitierhäufigkeit durch andere Fachartikel: bereits 12 Mal im Erscheinungsjahr 2016 (90% der Paper in unseren Fachgebieten werden in diesen Zeitraum 0-2 Mal zitiert) und bis Juli 2017 bereits 22 Mal. Der Artikel ist damit im Web of Science (Web of Science = Rechercheoberfläche für verschiedene Datenbanken wissenschaftlicher Literatur) seit mehreren Monaten in Folge als „Highly Cited Paper“ ausgezeichnet, d.h. seine Zitierhäufigkeit in den letzten 12 Monaten ist weltweit unter den Top 1% aller Artikel in der Fachdisziplin Materialwissenschaften.