27.11.2019
Prof. Dr. Stefan Kowarik an der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

Prof. Dr. Stefan Kowarik an der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

Quelle: BAM

Prof. Dr. Stefan Kowarik vom Fachbereich Faseroptische Sensorik der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) hat einen Ruf an die Karl-Franzens-Universität in Graz erhalten. Er wird dort zum 1. Januar 2020 eine Professur am Institut für Physikalische und Theoretische Chemie übernehmen.

„Wir gratulieren Prof. Kowarik ganz herzlich zu der Berufung“, so BAM-Präsident Professor Ulrich Panne. „Sie ist eine verdiente Anerkennung seiner bisherigen Leistungen und eine weitere beeindruckende Station in seiner glänzenden wissenschaftlichen Karriere.“

Nach dem Physik-Studium an der Münchener Ludwig-Maximilians-Universität hat Stefan Kowarik 2006 in Oxford in physikalischer Chemie promoviert. Postdoc-Aufenthalte führten ihn an die Universitäten von Tübingen und Cornell, ein Alexander-von-Humboldt-Stipendium ins kalifornische Berkeley. 2009 berief ihn die Berliner Humboldt-Universität auf eine Juniorprofessur für Physik.

2017 ist Stefan Kowarik zur BAM gekommen. Schwerpunkte seiner Arbeit waren die faseroptische Sensorik sowie künstliche neuronale Netze, die es ermöglichen, die großen Datenmengen, die bei dieser Art der Sensorik anfallen, auszuwerten und zu interpretieren.

„Ich bin sehr dankbar für die Zeit an der BAM“, so Stefan Kowarik. „Vom ersten Tag hat mich die hohe Professionalität der Kolleg*innen beeindruckt und der wissenschaftliche Beitrag, den sie zu gesellschaftlich relevanten Themen leisten. Ich werde ihnen und der BAM auch in Zukunft verbunden bleiben. Schon jetzt sind wir im Gespräch über künftige Kooperationen – und natürlich werde ich Mitglied im Alumni-Netzwerk.“