10.10.2019
Hybridauto beim Laden

Elektroautos sind ein wichtiger Baustein der Energiewende.

Quelle: BAM

Die schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm hat drei Wissenschaftler für ihre bahnbrechenden Forschungen zu Lithium-Ionen-Batterien mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet. Die Geehrten sind der US-Amerikaner John Goodenough, der Brite Stanley Whittingham sowie der Japaner Akira Yoshino. Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) gratuliert den drei Forschern herzlich zu ihrer Auszeichnung.

„Lithium-Ionen-Batterien haben unser Leben revolutioniert“, so schreibt das Nobelpreiskomitee in seiner Begründung. Auch an der BAM forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler seit Jahren zur Sicherheit des Energieträgers, der im Zeichen der Mobilitätswende und des Klimaschutzes zukünftig eine immer größere Rolle spielen wird. Zu den gesetzlichen Aufgaben der BAM zählen Genehmigungen für den Transport ungeprüfter Lithiumbatterie-Prototypen sowie Festlegungen beim Umgang mit defekten und beschädigten Akkus.