09.10.2019
BMWi-Staatssekretär Andreas Feicht und BAM-Präsident Prof. Dr. Ulrich Panne

BMWi-Staatssekretär Andreas Feicht und BAM-Präsident Prof. Dr. Ulrich Panne (v.l.n.r.)

Quelle: BAM

Staatssekretär Andreas Feicht, zuständig im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) für Energiepolitik, hat heute Vormittag die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) besucht und sich dabei über die sicherheitsrelevante Forschung im Energiebereich informiert. Im Gespräch mit BAM-Präsident Prof. Dr. Ulrich Panne tauschte sich der Staatssekretär zunächst über das breite Aufgabenspektrum der Ressortforschungseinrichtung aus. Schwerpunkte waren dabei Vorhaben im Themenfeld Energie der BAM: zur Sicherheit von Offshore-Windkraftanlagen, ferner die sichere Speicherung des Energieträgers Wasserstoff, der gefahrlose Transport von Lithium-Batterien sowie die kerntechnische Entsorgung hochradioaktiver Abfälle – ein Gebiet, das seit Jahrzehnten zu den Kernkompetenzen der BAM zählt.

Nach dem Gespräch trug sich Staatssekretär Feicht ins Goldene Buch der BAM ein.

Eintrag in das Goldene Buch der BAM

Eintrag in das Goldene Buch der BAM

Quelle: BAM

Bei einem abschließenden Rundgang war Gelegenheit, die Informationen durch konkrete Anschauung zu vertiefen: In der großen Prüfhalle der Abteilung Bauwerksicherheit demonstrierten die beiden BAM-Wissenschaftler Dr. Marc Thiele und Dr. Pablo Cuéllar dem Staatsekretär laufende Versuche zur Materialermüdung von Windkraftanlagen sowie Forschungen, die darauf zielen, die Tragfähigkeit ihrer Pfahlgründungen zu verbessern. Staatssekretär Feicht zeigte sich dabei besonders beeindruckt von der Forschung und dem internationalen Netzwerk der BAM.