04.10.2018
Gruppenbild: Jury mit Preisträgern

Die Jury gemeinsam mit den Preisträgern: 1. Platz Dr. Charles Cotten (5. von links), 2. Platz Anna Raysyan (3. von links), 3. Platz Markus Uhlig (6. von links)

Quelle: BAM

Great minds, three minutes, one day: Am 28. September 2018 haben 16 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zum Falling Walls Lab ihre Forschungsprojekte, Ideen und Initiativen in jeweils drei Minuten vorgestellt. Dr. Charles Cotten vom Max-Planck-Institut für molekulare Pflanzenphysiologie konnte die Jury mit seiner Präsentation zu nachhaltigen Produktionsprozessen überzeugen und gewann den norddeutschen Vorentscheid. Damit darf er am Vorabend der Falling Walls Conference, am 8. November, zum großen Finale noch einmal in Berlin antreten.

Die Entscheidung war der Jury nicht leicht gefallen. Zu hoch war die Qualität und zu groß auch die Bandbreite der präsentierten Forschungsthemen – von Rheumatischer Arthritis bis zu Quantenphysik. Prämiert wurden auch die zweit- und drittplatzierten: Platz zwei ging an Anna Raysyan von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) für ihre Forschung an einer einfach handhabbaren Messung von Medikamentenspuren in Muttermilch. Platz drei ging an Markus Uhlig von der Brandenburgischen Technischen Universität. Er hat eine App entwickelt, die mit Hilfe von Augmented Reality Schnittmuster auf dem Stoff anzeigt.

Veranstaltet wurde der norddeutsche Vorentscheid gemeinsam von der BAM und der Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof (IGAFA) e. V. Mit 40 Bewerberinnen und Bewerbern war der norddeutsche Vorentscheid Rekordhalter in Bezug auf die Anmeldezahlen.


Über Falling Walls Lab

Das Falling Walls Lab ist ein wissenschaftlicher Nachwuchswettbewerb, der 2011 von der Falling Walls Foundation initiiert wurde und jedes Jahr den “Falling Walls Young Innovator of the Year” kürt.

Als Plattform für Innovation und Austausch zwischen wissenschaftlichem Nachwuchs und Young Professionals aus aller Welt, lädt das Format Bachelor- und Masterstudierende, Doktoranden, Postdoktoranden und Unternehmer aus allen Disziplinen dazu ein, ihre Forschungsprojekte, Ideen und Initiativen mit gesellschaftlicher Relevanz innerhalb von drei Minuten zu präsentieren.

Das Falling Walls Lab gliedert sich wie folgt: Im Laufe des Jahres finden zunächst weltweit internationale Vorentscheide an akademischen Partnerinstitutionen statt. Die Gewinner der internationalen Labs qualifizieren sich so für das Falling Walls Lab Finale, wo sie ihre bahnbrechenden Ideen und gesellschaftlich relevanten Konzepte dann in Berlin vor einer hochkarätig besetzten Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft vorstellen. Die drei Gewinner des Falling Walls Lab Finales erhalten einen Geldpreis und dürfen ihre Forschungsideen auf der internationalen Falling Walls Conference vor rund 700 Gästen erneut präsentieren.