04.09.2018
Gruppenbild mit BAM-Präsident Ulrich Panne und den neuen Auszubildenden

BAM-Präsident Prof. Ulrich Panne (links) begrüßte gemeinsame mit Ausbildungskoordinatorin Anke Rau und Referatsleiterin für Aus- und Fortbildung, Gleichstellung und Gesundheitsmanagement, Sabine Tschiersich, 20 neue Auszubildende an der BAM.

Quelle: BAM

Willkommen an der BAM: Präsident Prof. Ulrich Panne begrüßte heute die neuen Auszubildenden zu ihrem ersten Lehrjahr. Insgesamt 20 motivierte Auszubildende werden in den nächsten Monaten und Jahren folgende Berufe erlernen:

  • Chemielaborantin/Chemielaborant
  • Elektronikerin/Elektroniker
  • Werkstoffprüferin/Werkstoffprüfer
  • Industriemechanikerin/Industriemechaniker
  • Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement

Nach der Begrüßung und Einführung in die Aufgaben an der BAM durch Ausbildungskoordinatorin Anke Rau stand eine Besichtigung des Fachbereiches Biologische Materialschädigung und Referenzorganismen auf dem Plan. Im Anschluss daran ging es für die neuen Auszubildenden mit den Ausbildungsverantwortlichen direkt in die jeweiligen Ausbildungsbereiche.

Dr. Rüdiger Plarre und die neuen Auszubildenden

Dr. Rüdiger Plarre vom Fachbereich Biologische Materialschädigung und Referenzorganismen stellte den neuen Azubis u.a. die vierbeinigen „BAM-Mitarbeiter“ vor.

Quelle: BAM

Die berufliche Ausbildung dauert je nach Beruf 3 bzw. 3,5 Jahre und gliedert sich im Allgemeinen in Grund- und Fachausbildung. Die Grundausbildung findet in zentralen Einrichtungen in der BAM statt (z. B. Ausbildungswerkstatt, Ausbildungslabor). Die Fachausbildung erfolgt in den verschiedenen Fachbereichen bzw. Referaten und gibt so Einblicke in die vielfältigen Aufgaben an der BAM.