10.07.2018
Preisträger des Grinzato-Awards

Verleihung des Grinzato Awards durch Dr. Christiane Maierhofer (2. von rechts, Chairperson der Konferenz, BAM) an Peter Burgholzer, RECENDT GmbH (mitte) und anwesende Ko-Autoren Mathias Ziegler, BAM (links), Erik Thiel, BAM (2. von links) und Günther Mayr, FH Oberösterreich (rechts).

Quelle: BAM, Fachbereich Thermografische Verfahren

Auf der 14. Quantitative Infrared Thermography (QIRT) Konferenz, die Ende Juni in Berlin stattfand, wurde der Preis für den besten wissenschaftlichen Beitrag an eine Österreichisch-Deutsche Gemeinschaftsarbeit vergeben: Die Wissenschaftler Peter Burgholzer (RECENDT GmbH, Österreich), Thomas Berer (RECENDT), Mathias Ziegler (BAM, Fachbereich Thermografische Verfahren), Erik Thiel (BAM, Fachbereich Thermografische Verfahren), Samim Ahmadi (BAM, Fachbereich Thermografische Verfahren), Jürgen Gruber (FH Oberösterreich), Günther Mayr (FH Oberösterreich) und Günther Hendorfer (FH Oberösterreich) erhielten den Grinzato-Award für ihr Paper „Blind structured illumination as excitation for super-resolution photothermal radiometry“.

Infrarot-Thermografie wird als berührungsloses, bildgebendes Temperaturmessverfahren in vielen Bereichen eingesetzt. So lassen sich beispielweise die Qualität von Produkten in der Additiven Fertigung sichern oder Flugzeugbauteile und Windkraftanlagen auf Materialfehler überprüfen. Auch die Diagnose von Krankheiten ist mittels Thermografie möglich. In ihrer Arbeit gehen die Wissenschaftler auf ein sehr grundlegendes Problem der Infrarot-Thermografie ein. Die räumliche Auflösung, mit der Materialfehler detektiert werden können, wird umso schlechter, je tiefer die Fehler unter der Oberfläche liegen. Dies liegt an der Physik der Wärmeleitung. Man sagt in diesem Zusammenhang auch, dass die Wärme diffundiert. Wenn man jedoch anstatt einer flächig-gleichförmigen Erwärmung eine strukturierte Quelle wie z.B. ein Laserarray verwendet, ist es möglich durch mehrfache Messungen mit jeweils unterschiedlicher Beleuchtungs-Konfiguration und anschließender numerischer Rekonstruktion eine deutliche Verbesserung zu erzielen. In ihrem Beitrag konnten die Wissenschaftler so zeigen, dass mit Ihrem Ansatz Fehler um einen Faktor vier bis sechs genauer gefunden werden können.

Der Grinzato-Award ist nach dem italienischen Wissenschaftler Dr. Ermanno Grinzato benannt und wird alle zwei Jahre auf der QIRT Konferenz für herausragende Paper bzw. Vorträge verliehen. In diesem Jahr wurde der Preis gleich zweimal vergeben. Neben dem beschriebenen Beitrag wurde eine spanisch-mexikanische Gemeinschaftsarbeit („Characterization of open cracks in burst vibrothermography experiments“, K. Martínez, R. Celorrio, A. Mendioroz) prämiert.

Über QIRT

Zur Quantitative Infrared Thermography (QIRT) Konferenz treffen sich jährlich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt, um über neueste Forschungsergebnisse, Technologien und Anwendungen in der Thermografie zu diskutieren. Neben zahlreichen Fachvorträgen von internationalen Experten aus Forschung und Industrie, stehen Kurzlehrgänge zu den verschiedenen thermografischen Verfahren auf dem Programm. Die Konferenz findet alle zwei Jahre in einem anderen Land statt und seit 2015 in den Jahren dazwischen auch im asiatischen Raum. In diesem Jahr wurde die Konferenz auf dem BAM-Gelände in Berlin-Adlershof sowie in Berlin-Mitte am Alexanderplatz gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für zerstörungsfreie Prüfung e. V. (DGZfP) veranstaltet.