01.02.2018
Ilker Yelbay, stellvertretender Vorsitzender der Türkischen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung (3.v.l.) bei seinem Besuch an der BAM

Ilker Yelbay, stellvertretender Vorsitzender der Türkischen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung (3.v.l.) bei seinem Besuch an der BAM neben Dr. Werner Daum, Leiter der Abteilung Zerstörungsfreie Prüfung (links außen) und Dr. Joachim Thiele vom Referat Akkreditierung und Konformitätsbewertung (3.v.r).

Quelle: BAM

1988 wurde im Rahmen eines Projektes der Technischen Zusammenarbeit zwischen der Türkei und Deutschland das „Forschungs- und Anwendungszentrum Schweißtechnik und Zerstörungsfreie Prüfung“ an der Middle East Technical University, Ankara, Türkei gegründet. Anlässlich des 30jährigen Jubiläums besuchte der stellvertretende Vorsitzende der Türkischen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung, Ilker Yelbay, die BAM. Anliegen des Besuchs war es, aktuelle Forschungsaufgaben und interessante Prüfmöglichkeiten auf dem Gebiet der zerstörungsfreien Prüfung an der BAM kennen zu lernen, um mögliche Kooperationsbeziehungen zu identifizieren.

Dr. Werner Daum, Leiter der Abteilung Zerstörungsfreie Prüfung (ZfP) und Dr. Joachim Thiele vom Referat Akkreditierung und Konformitätsbewertung – zugleich ehemaliger Projektleiter – begrüßten den Gast herzlich. Dr. Daum stellte die BAM und seine Abteilung vor, Herr Yelbay gab einen Einblick in die Struktur und Ergebnisse des Zentrums, wo er für Lehrgänge verantwortlich ist und in die Ausbildung im Bereich Schweißtechnik und ZfP an der Abteilung für Metallurgie und Materialingenieurwesen der Universität eingebunden ist.

Aus- und Weiterbildung in Schweißtechnik und zerstörungsfreier Prüfung

Das „Forschungs- und Anwendungszentrum Schweißtechnik und Zerstörungsfreie Prüfung“ ist ein Erfolgsprojekt: Von deutscher Seite waren die BAM, die Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung (DGZfP) und die Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalten (SLV) München und Berlin maßgeblich beteiligt. Das Projektmanagement lag bis zum Ende des Projekts 1996 bei der BAM. Im Rahmen des Projektes wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zentrums in der BAM, der SLV und DGZfP zu Schweißfachingenieuren und ZfP-Expertinnen und -Experten bis zum Level 3 ausgebildet; weiterhin wurde das Zentrum mit entsprechender Technik eingerichtet. Zahlreiche Kurz- und Langzeit-Fachleute der BAM, DGZfP und SLV unterstützen das Zentrum vor Ort. Die Personalzertifizierungsstelle und wichtige Prüflaboratorien des Zentrums sind aktuell von der türkischen Akkreditierungsstelle TÜRKAK akkreditiert.

Beachtliche Bilanz

Die Bilanz des Zentrums ist sowohl im Ausbildungsbereich als auch in der Forschung beachtlich: Seit Projektbeginn wurden rund 2900 Fachleute auf dem Gebiet der Zerstörungsfreien Prüfung in verschiedenen Methoden ausgebildet sowie seit 1992 rund 5000 Schweißingenieure bzw. Schweißer zertifiziert. Rund 50 Master- und Doktorabschlüsse erfolgten sowie mehr als 80 Publikationen. Zurzeit ist das Zentrum in das Trans Anatolian Pipeline Project (TANAP) eingebunden, bei dem eine über 1800 km lange Gasleitung von Aserbaidschan über die Türkei nach Europa entsteht.