23.01.2018
Vorträge und Rundgänge erwarteten die ECUST-Delegation: Priv.-Doz. Dr. Bernhard Schartel, Leiter des Fachbereichs Technische Eigenschaften von Polymerwerkstoffen führte die Gäste durch einige „Fire labs“ der BAM.

Vorträge und Rundgänge erwarteten die ECUST-Delegation: Priv.-Doz. Dr. Bernhard Schartel, Leiter des Fachbereichs Technische Eigenschaften von Polymerwerkstoffen führte die Gäste durch einige „Fire labs“ der BAM.

Quelle: BAM

Nachdem schon 2016 eine Doktorandin der East China University of Science and Technology (ECUST) Shanghai, Zheng Wang, zu einem Forschungsaufenthalt an die BAM kam, folgte nun eine hochrangige Delegation der renommierten Universität der Einladung der BAM. ECUST und BAM haben ähnliche Forschungsfelder, daher standen Anknüpfungspunkte für mögliche Kooperationen im Fokus.

BAM-Präsident Prof. Ulrich Panne empfing die Gäste, allen voran Prof. LIU Changsheng, Vizepräsident der ECUST und Professor of Biomaterials. Die Mitglieder der Delegation stellten sich ihrerseits mit einem Video vor und veranschaulichten die vielfältigen Fachrichtungen. Seitens der BAM gaben Prof. Dr. Birgit Skrotzki, Leiterin des Fachbereiches Experimentelle und modellbasierte Werkstoffmechanik, Prof. Dr. Jens Günster, Leiter des Fachbereichs Keramische Prozesstechnik und Biowerkstoffe sowie Priv.-Doz. Dr. Bernhard Schartel, Leiter des Fachbereichs Technische Eigenschaften von Polymerwerkstoffen Einblicke in ihre jeweiligen Arbeitsgebiete.

Prof. LIU Changsheng, Vizepräsident der ECUST und BAM-Präsident Prof. Ulrich Panne (mitte/vorn) tauschten sich gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu ihren jeweiligen Forschungsfeldern aus.

Prof. LIU Changsheng, Vizepräsident der ECUST und BAM-Präsident Prof. Ulrich Panne (mitte/vorn) tauschten sich gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu ihren jeweiligen Forschungsfeldern aus. Organisiert wurde der Besuch seitens der ECUST von Prof. WU Wie (4. v .r.), der selbst als PostDoc einige Monate an der BAM arbeitete

Quelle: BAM

An die Vorträge schloss sich ein Rundgang durch die Brandhalle an. Die Gäste zeigten sich sehr beeindruckt von den Forschungsprojekten an der BAM und interessiert an Kooperationen im Bereich Werkstofftechnik und Konstruktionswerkstoffe. Es wäre nicht der erste Zusammenschluss mit Berlin: ECUST kooperiert bereits mit der TU Berlin über ein PhD-Programm, den Austausch von Bachelor-Studenten und gemeinsame Forschungsprojekte.

Nicht nur deshalb lag ein Besuch bei der BAM nahe: Prof. WU Wei, der an der ECUST als Deputy director of International Affairs Office tätig ist und die Delegationsreise vorbereitet hat, hatte an der Universität Erlangen-Nürnberg seine Doktorarbeit geschrieben und kannte die BAM noch aus seinen PostDoc-Tagen, als er hier für einige Monate im Rahmen eines Austausch-Programms forschte. Die Vernetzung mit deutschen Universitäten und Forschungseinrichtungen hat für die ECUST Tradition und soll in Berlin ihre Fortführung finden.