19.10.2017
Im Workshop am 16. und 17. Oktober 2017 wurden unter Beteiligung aller acht am Vergleich teilnehmenden Akkreditierungsstellen die Ergebnisse des Projekts diskutiert.

Im Workshop am 16. und 17. Oktober 2017 wurden unter Beteiligung aller acht am Vergleich teilnehmenden Akkreditierungsstellen die Ergebnisse des Projekts diskutiert.

Quelle: DAkkS

Die BAM hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Akkreditierungsstelle DAkkS eine Vergleichsuntersuchung zur Arbeitsweise von Akkreditierungsstellen in Europa durchgeführt. Ziel des Vergleichs ist die Identifizierung und Förderung von "Best Practices" und die Verbesserung des Dialogs zwischen den beteiligten Akkreditierungsstellen.

Derzeit werden die normativen Anforderungen an Akkreditierungsstellen im Rahmen eines Peer-Evaluierungsverfahrens überprüft. Dies ist Grundlage für die gegenseitige Anerkennungsvereinbarung EA-MLA (Multilateral Agreement of the European co-operation for Accreditation). In diesem Rahmen wird jedoch nicht vertieft betrachtet, wie effizient, effektiv und zukunftsfähig die einzelnen Akkreditierungsstellen arbeiten. Diese Lücke wird mit dem BAM-DAkkS-Projekt nun geschlossen.

Dazu wird im Rahmen des Vergleichs der Grad der "Prozessreife" ausgewählter, relevanter Abläufe bei den teilnehmenden Akkreditierungsstellen auf Basis des EFQM-Modells für Business Excellence analysiert. Das EFQM-Modell ermöglicht eine ganzheitliche Sicht auf Organisationen und verhindert so die vorrangige Fokussierung auf betriebswirtschaftliche Kennzahlen. Es wurde 1988 von der European Foundation for Quality Management (EFQM) entwickelt.

Anlässlich eines ersten Workshops am 16. und 17. Oktober 2017 wurden unter Beteiligung aller acht am Vergleich teilnehmenden Akkreditierungsstellen die Ergebnisse des Projekts diskutiert, der gegenseitige Austausch gefördert und ggf. sinnvolle Veränderungen in den Akkreditierungsstellen angestoßen. Die teilnehmenden EU-Akkreditierungsstellen kamen aus Österreich, Deutschland, Spanien, Lettland, Norwegen, den Niederlanden, Schweden und Großbritannien. Akkreditierung ist ein entscheidender Bestandteil jeder nationalen Qualitätsinfrastruktur. Sie trägt unter anderem zur Sicherheit von Produkten sowie zum transnationalen Handel bei.