18.09.2017
Dr.-Ing. Werner Daum, Leiter Abteilung Zerstörungsfreie Prüfung und Fachbereich Sensorik, mess- und prüftechnische Verfahren der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

Dr.-Ing. Werner Daum, Leiter Abteilung Zerstörungsfreie Prüfung und Fachbereich Sensorik, mess- und prüftechnische Verfahren der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

Quelle: BAM, Bild: Michael Danner

Das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN) hat Dr.-Ing. Werner Daum, Leiter der Abteilung Zerstörungsfreie Prüfung an der BAM in den DIN-Verbraucherrat berufen. Die Berufung gilt für 3 Jahre.

Der Verbraucherrat ist eine Interessenvertretung der Verbraucherinnen und Verbraucher bei der nationalen, europäischen und internationalen Normung. Er identifiziert verbraucherrelevante Arbeitsbereiche, analysiert die spezifischen Probleme und beobachtet das Normungsgeschehen. So werden Positionen im Sinne der Verbraucherinteressen aufbereitet, in die Normungsarbeit des DIN eingebracht und relevante Ergebnisse nach außen kommuniziert.

Das gilt für ein breites Themenspektrum: Über grundlegende Verbraucherschutzfragen hinaus geht es um Qualität und Sicherheit bei Gebrauchs- und Verbrauchsgütern – beispielsweise bei Kinderspielzeug. Weiterhin beschäftigt sich der Verbraucherrat mit der Barrierefreiheit, also den Bedürfnissen von Senioren und behinderten Menschen beispielsweise bei der Gestaltung von Verpackungen. Themen wie Umwelt- sowie Datenschutz stehen ebenfalls auf dem Programm.

Die Vereinheitlichung von Produktionsprozessen sorgt dafür, dass die Qualität von Produkten, Verfahren und Dienstleistungen besser überprüft werden kann. Neben der Qualitätssicherung schaffen Normen auch Transparenz für Verbraucherinnen und Verbraucher, da Eigenschaften und Merkmale klar definiert sind, was eine bessere Vergleichbarkeit ermöglicht.

Hintergrund

Das DIN ist Deutschlands größter Dienstleister in der Normungsarbeit mit über 32.000 Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Der Verbraucherrat wurde im Dezember 1974 als Präsidialausschuss von DIN gegründet. Er setzt sich aus fünf ehrenamtlichen Mitgliedern zusammen, die für die Dauer von drei Jahren vom Präsidenten des DIN in Abstimmung mit dem Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) ernannt werden. Derzeit zählen dazu je ein Vertreter der Stiftung Warentest, der BAM, der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) sowie dem DHB – Netzwerk Haushalt und der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg.

Das BMJV fördert den DIN-Verbraucherrat auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Weiterführende Links