01.09.2017
Gefahrgutlabel zur Kennzeichnung von Gefahrgut der Klasse 5.2 - Organische Peroxide

Gefahrgutlabel zur Kennzeichnung von Gefahrgut der Klasse 5.2 - Organische Peroxide

Quelle: UNECE

Anforderungen an Tätigkeiten mit organischen Peroxiden werden in der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) beschrieben. Die Peroxide werden dabei in vier Gefahrgruppen unterteilt. Die BAM ist für die Zuordnung verantwortlich: Sie bestimmt und gibt bekannt, welches Peroxid in welche Gefahrgruppe einzustufen ist. Mit Bescheid Nr. 01/2017/GefStoffV vom 24. Oktober 2016 wurden durch die BAM einige organische Peroxide aufgrund vorliegender Ergebnisse hinsichtlich ihrer Gefahrgruppe neu zugeordnet. Die aus den Neuzuordnungen resultierenden veränderten Schutzmaßnahmen sind spätestens ab dem 1. September 2017 zu ergreifen.

Organische Peroxide sind sehr reaktive chemische Verbindungen, die beispielsweise bei der Kunststoffherstellung aber auch in speziellen Desinfektions- und Reinigungsmitteln im medizinischen Bereich und in der Nahrungsmittelindustrie verwendet werden. Ihre hohe Reaktionsfähigkeit kann schon bei kleinen Temperaturschwankungen oder bei geringster Verunreinigung zur Selbstzersetzung und infolge leicht zu Bränden und Explosionen führen. Die BAM ermittelt daher in Untersuchungen mögliche Gefährdungen hinsichtlich Anwendung und Aufbewahrung von organischen Peroxiden. Aus den Ergebnissen leiten sich Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes ab, die sorgfältig anzuwenden und zu überwachen sind. Dies betrifft in erster Linie die Hersteller, Vertreiber und Verwender organischer Peroxide aber auch die zuständigen Aufsichtsbehörden.

Die neue Liste der Gefahrgruppenzuordnungen ist im Fachportal Technische Sicherheit (TES) nachzulesen. Sie ist zudem auf der Website der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) veröffentlicht, da die Zuordnung organische Peroxide zu Gefahrgruppen auch nach § 3 Abs. 1 der BG-Vorschrift B4 zu erfolgen hat.