02.08.2017
Bild vom 3. KEYS-Symposium in Johannesburg: Gruppenfoto

3. KEYS-Symposium in Johannesburg: Gruppenfoto

Quelle: BAM, Fachbereich Baustofftechnologie

Es hat sich bewährt: Anerkannte internationale Fachleute der Baustofftechnologie treffen sich mit ausgewählten jungen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen aus afrikanischen Ländern und tauschen sich praxisnah zu Fragen der Zement- und Betontechnologie aus. Schon zum dritten Mal in Folge fand das KEYS-Symposium statt, diesmal vom 26. bis 30. Juni 2017 in Johannesburg. KEYS steht für „Knowledge Exchange for Young Scientists“.

Das 3. KEYS-Symposium stand unter dem Motto “Applicable Cement and Concrete Technology for sub-Saharan Africa – International Cooperation, Innovation, Research, and Capacity Building”. Insgesamt 25 junge Wissenschaftler von Instituten aus sieben Ländern wurden eingeladen und hielten Vorträge an der School of Civil and Environmental Engineering der University of the Witwatersrand in Johannesburg. Zehn internationale Experten und Expertinnen trugen in den Hauptvorträgen spezielle Themen aus der wissenschaftlichen Betonforschung mit Relevanz für Afrika vor.

Die 50 Teilnehmer kamen mehrheitlich von Hochschulen und aus der Industrie. Die Diskussionen verliefen intensiv, Kontakte wurden geknüpft, Erfahrungen ausgetauscht, Fragen formuliert: viel Stoff für ein wohl folgendes 4. KEYS-Symposium. Praxisnah gestaltete sich auch die Exkursion zum Jupiter Zementwerk, das von PPC Südafrika betrieben wird.

Bild zum 3. KEYS-Symposium in Johannesburg

links: Laborbesichtigung im Jupiter Zementwerk; rechts: Einführungsvortrag im Jupiter Zementwerk, betrieben von PPC Südafrika

Quelle: BAM, Fachbereich Baustofftechnologie

Ziel der KEYS Symposien

KEYS möchte die wissenschaftliche Forschungskapazität in Afrika stärken und potentielle Kooperationspartner zusammenführen. In den Symposien werden innovative Ideen und Strategien für das Bauen mit Zement und Beton in Afrika angestoßen und entwickelt. Es ist auch eine Plattform zur Diskussion über Bedarfe und Potentiale für wirtschaftliches Wachstum. Den Verantwortlichen Akteuren hilft es, qualifizierte Entscheidungen zu treffen.

KEYS ist eine Veranstaltungsreihe, die vom Fachbereich Baustofftechnologie der BAM koordiniert und von der VolkswagenStiftung finanziell unterstützt wird.

Bild zum 3. KEYS-Symposium in Johannesburg

links: Networking in der Kaffeepause; rechts: Junge Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen mit der KEYS-Projektkoorninatorin M.Sc. Nsesheye Susan Msinjili (ganz rechts)

Quelle: BAM, Fachbereich Baustofftechnologie

Bei Fragen zum Tagungsband wenden Sie sich bitte an Nsesheye Susan Msinjili unter nsesheye.msinjili@bam.de.