10.07.2017
Prof. Suck-Joo Na wird sein Wissen im Fachbereich Schweißtechnische Fertigungsverfahren bei Prof. Michael Rethmeier auf dem Gebiet der Simulation im Bereich Additive Manufacturing einbringen.

Prof. Suck-Joo Na wird sein Wissen im Fachbereich Schweißtechnische Fertigungsverfahren bei Prof. Michael Rethmeier auf dem Gebiet der Simulation im Bereich Additive Manufacturing einbringen.

Quelle: BAM

Im Rahmen der diesjährigen Verleihung der Humboldt-Forschungspreise wurde Prof. Suck-Joo Na vom Department of Mechanical Engineering des Korea Advanced Institute of Science & Technology (KAIST) als einer von 30 Preisträgerinnen und Preisträgern ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung ist ein Forschungsaufenthalt in Deutschland verbunden, den Prof. Suck-Joo Na ab Juli an der BAM im Fachbereich Schweißtechnische Fertigungsverfahren verbringen wird.

Mit dem Forschungspreis werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihr bisheriges Gesamtschaffen ausgezeichnet, deren grundlegende Entdeckungen, Erkenntnisse oder neue Theorien das eigene Fachgebiet nachhaltig geprägt haben und auch künftig prägen werden. Prof. Suck-Joo Na war bereits 2007 und 2008 Präsident der Korean Welding and Joining Society und von 2013 bis 2014 Präsident der Asian Welding Federation. Seit 2008 ist er zudem Fellow der Korean Academy of Science and Technology. Für seine Forschung wurde er mehrfach im In- und Ausland ausgezeichnet. Das Portfolio seiner Veröffentlichungen zählt über 500 Beiträge.

Prof. Suck-Joo Na (rechts im Bild) bei der Preisverleihung des Humboldt-Forschungspreises

Prof. Suck-Joo Na (rechts im Bild) bei der Preisverleihung des Humboldt-Forschungspreises

Quelle: Alexander von Humboldt-Stiftung

An der BAM wird Prof. Suck-Joo Na dem Themenfeld Material neue Impulse geben und die wissenschaftliche wie internationale Interdisziplinarität voranbringen. Im Fokus stehen dabei seine Forschungen auf dem Gebiet der Simulation im Bereich Additive Manufacturing (Additive Fertigungsverfahren).

Über den Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung

Die Alexander von Humboldt-Stiftung verleiht alljährlich auf Vorschlag deutscher Fachkolleginnen und -kollegen Forschungspreise an international ausgewiesene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Nominiert werden können Wissenschaftler aus dem Ausland aller Fachrichtungen und aller Länder. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden zu Forschungsaufenthalten nach Deutschland eingeladen; während ihres Aufenthaltes werden sie von der Alexander von Humboldt-Stiftung betreut. Der Preis ist mit 60.000 Euro dotiert. Die Humboldt-Stiftung vergibt jährlich bis zu 100 Humboldt-Forschungspreise.