20.01.2017
Prof. Ulrich Panne und Christoph Winterhalter beim Rundgang durch die BAM

Prof. Ulrich Panne und Christoph Winterhalter beim Rundgang durch die BAM

Quelle: BAM

Am vergangenen Freitag besuchte der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Instituts für Normung (DIN), Christoph Winterhalter, die BAM. Im Mittelpunkt des Treffens mit BAM-Präsident Prof. Ulrich Panne und einzelnen Fachbereichen standen neben einem allgemeinen Einblick in die Themenfelder der BAM beispielhaft die Arbeitsgebiete der Normung in der Additiven Fertigung, von Referenzorganismen und von Faserverbundwerkstoffen.

Nach einem einführenden Gespräch besuchte Christoph Winterhalter zunächst den Fachbereich Mechanik der Polymerwerkstoffe und informierte sich zum Thema Betriebsfestigkeit der Faser-Kunststoff-Verbunde bei Prof. Volker Trappe. Dabei geht es u. a. um Prüfkonzepte zum Nachweis der Festigkeit – keine leichte Aufgabe, da sich Faser-Kunststoff-Verbunde unterschiedlich physikalisch verhalten. Beispielhaft wurde ein in Spritzgusstechnik hergestellter Rohrprobekörper aus kurzfaserverstärkter Thermoplaste für die kombinierte Zug-Druck-Torsionsprüfung vorgestellt. Thermoplaste finden heute vielfach im Automobilbau Verwendung. Einen genormten Probekörper gibt es bisher noch nicht. Die benannte Rohrprobe soll daher 2017 im Rahmen eines bewilligten DIN-Connect-Vorhabens, eine Maßnahme zur Förderung von Innovationen, als Werkstoffmodell zur Etablierung des Verfahrens (Zug-Druck-Torsionsprüfung) in die industrielle Praxis überführt werden.

Eine weitere Station bildete der Fachbereich Biologische Materialschädigung und Referenzorganismen bei Dr. Hans-Jörg Kunte sowie Dr. Rüdiger Plarre. Schwerpunkt war hier der Austausch zu den bisherigen Normungsaktivitäten des Fachbereichs und die Diskussion neuer Normungsaktivitäten in der Mikrobiologie. Als weiteres zentrales Thema wurde der Informationsfluss hinsichtlich der aktuellen Verhandlungen um TTIP und CETA und die Mitwirkung an internationalen Standards besprochen. Abgerundet wurde die Führung mit einen Einblick in die imposante Termitenzucht der BAM. Sie zeigt, dass die BAM auch auf globaler Ebene an Prüfnormen zur nachhaltigen Bekämpfung von an sich rein tropischen Schädlingen arbeitet. Dabei kooperiert die BAM eng mit der internationalen Industrie sowie mit europäischen und außereuropäischen Normungspartnern.

Zum Abschluss seines Besuches trug sich der DIN-Vorstandsvorsitzende in das goldene Buch der BAM ein und betonte noch einmal die Vielzahl an Themen, die gemeinsam bearbeitet werden können.

Hintergrund

DIN ist Dienstleister für Normung und Standardisierung. Unter dem Dach des privatwirtschaftlich organisierten, gemeinnützigen Vereins entwickeln mehr als 32.000 externe Experten aus Wirtschaft, Forschung, von Verbraucherseite und der öffentlichen Hand marktgerechte Normen und Standards. Diese ermöglichen den Welthandel, fördern Innovationen, sichern Effizienz und Qualität und schützen Gesellschaft und Umwelt. Christoph Winterhalter ist seit Juli 2016 neuer Vorstandsvorsitzender der DIN in Berlin.

Mit Prof. Ulrich Panne ist die BAM Mitglied des DIN-Präsidiums. Zudem sind Mitarbeiter der BAM in nationalen und internationalen Normungsgremien von DIN vertreten.